Kalibrierung / Stückprüfung von Bremsenprüfständen und Scheinwerfer- einstellprüfsystemen in Prüfstützpunkten und Prüfplätzen

Seit dem 01.01.2017 sind für die bei der Hauptuntersuchung eingesetzten Prüf- und Messmittel erhöhte Anforderungen (Verkehrsblattverlautbarung Nr. 115/2016) in Kraft getreten. Dies betrifft derzeit insbesondere die Bremsenprüfstände und die Scheinwerferprüfsysteme.

Das bedeutet, dass nur dort Hauptuntersuchungen durchgeführt werden dürfen, wo für Bremsenprüfstände mindestens eine gültige Stückprüfung und eine Kalibrierung und für Scheinwerferprüfsysteme eine Kalibrierung jeweils entsprechend der Anforderungen der o.g. Verkehrsblattverlautbarung durchgeführt wurden.

Für Scheinwerfereinstellprüfsysteme (SEPS) sind die Anforderungen an die Prüffläche mit einer Verkehrsblattverlautbarung am 31.05.2017 präzisiert worden. Weil ab 01.01.2018 Hauptuntersuchungen nur noch dort durchgeführt werden dürfen, wo die neuen Anforderungen erfüllt sind, ist es zwingend erforderlich, auch hier rechtzeitig die Aufstellflächen überprüfen und ggf. anpassen zu lassen.

Dabei unterstützen wir Sie gern. Sollten Sie eine Vermessung Ihres Scheinwerfereinstellplatzes wünschen oder benötigen Sie eine Kalibrierung bzw. Stückprüfung für Ihren Bremsenprüfstand kontaktieren Sie für ein unverbindliches Angebot oder Fragen:

Steffen Kirchner
Außenstellenleiter DEKRA Riesa
03525/5071-32
steffen.kirchner@dekra.com

In der Broschüre „Neue Anforderung an die Prüftechnik“ finden Sie Informationen bezüglich den aktuellen Anforderungen an das Scheinwerfereinstellprüfsystem. Mit freundlichem Grüßen Ihre DEKRA Niederlassung Dresden