Pressemitteilung

Begehrte Auszeichnungen für Qualität, Ethik und Innovationen

Klinik St. Marien gewinnt DEKRA Award 2008

  • Amberger Klinik punktet mit vorbildlichen Managementqualitäten
  • Karl Meyer Umweltdienste für Innovationsfreude ausgezeichnet
  • Konsequentes ethisches Handeln der Voss AG gewürdigt
     

Das Amberger Klinikum St. Marien ist der Gewinner des DEKRA Award 2008. Das Krankenhaus wurde für seine herausragenden Managementqualitäten geehrt. Mit dem DEKRA Ethics Award 2008 wurde die Voss AG, Taufkirchen, für ihr vorbildliches ethisch-soziales Handeln ausgezeichnet. Den in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschriebenen DEKRA Innovation Award errang die Karl Meyer Umweltdienste GmbH in Wischhafen.

Der internationale DEKRA Managementpreis wird seit 1999 von der DEKRA Certification GmbH vergeben, die heute in mehr als 14 Ländern Europas agiert. In diesem Jahr haben sich Unternehmen aus den Bereichen Dienstleistung, Entsorgung, Gesundheitswesen, Handwerk, Handel und Logistik für die Auszeichnung beworben. „Seit seiner Einführung hat sich der DEKRA  Award als begehrter Unternehmenspreis etabliert“, erklärte Thomas Bergler, Geschäftsführer der Zertifizierungsgesellschaft DEKRA Certification, bei der Vorstellung der diesjährigen Preisträger am 9. April 2008 in Stuttgart.

Bewährtes Bewertungsmodell für alle Branchen

Die Besonderheit des DEKRA Award ist sein spezielles Bewertungsverfahren. Aus bewährten Modellen für ein umfassendes Qualitätsmanagement („Business Excellence“), wurde ein eigenes Bewertungsmodell entwickelt, das für alle Branchen gleichermaßen praktikabel ist und besonders auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnitten ist. Das Bewertungsmodell für den DEKRA Award basiert auf fünf Kriterien:

  • Führung und Strategie
  • Mitarbeiterorientierung
  • Managementsystem und Prozesse
  • Mitarbeiterzufriedenheit
  • Kundenzufriedenheit

Die Bewertung der Bewerber durch neutrale Assessoren der DEKRA Certification umfasst zum Beispiel das Vorbildverhalten und Engagement aller Führungskräfte sowie die Umsetzung des Mitarbeiterpotenzials im Unternehmen. Als entscheidender Wertschöpfungsfaktor wird außerdem die Zufriedenheit der Mitarbeiter und der Kunden maßgeblich berücksichtigt.  Am Ende   erhält jeder Teilnehmer sowohl sein
eigenes  Ergebnis  als auch  ein  anonymisiertes Ranking,  aus  dem sich  sein Ab-
schneiden innerhalb der Bewerbergruppe ablesen lässt. Dieses integrierte Benchmarking macht den DEKRA Award zu einem Orientierungsmaßstab für qualitätsorientierte Betriebe.

Bewertung ethisch-sozialer Aspekte und vorbildlicher Innovationskraft

Innerhalb der fünf Kernkriterien zur Ermittlung seiner Managementqualität kann sich jeder Bewerber zusätzlich nach ethisch-sozialen Aspekten bewerten lassen. Hierbei fließen Faktoren wie Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitssicherheit, behindertengerechte Einrichtungen, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, Ausbildungsplätze  und soziales Engagement des Unternehmens ein. Der Teilnehmer mit den vorbildlichsten Leistungen in diesem optionalen Bereich wird schließlich mit dem DEKRA Ethics Award geehrt.

Erstmals wurde in diesem Jahr der DEKRA Innovation Award verliehen, mit dem Unternehmen gewürdigt werden, die sich durch außergewöhnliche Innovationskraft qualifiziert haben. Bewertet werden Struktur, Systematik und Wirksamkeit des Innovationsmanagements, Analyse und Nutzung externer Innovationsquellen, Verantwortlichkeiten im Innovationsprozess, Einbeziehung der Kunden in den Prozess, Kompetenzmanagement und nicht zuletzt Anzahl der Produkt- und Prozessinnovationen. Wie wichtig, gar existenziell notwendig, Innovationen sind, hat das DEKRA Innovationsbarometer verdeutlicht. Nach der gemeinsamen Studie der European Business School (EBS) und DEKRA sind deutsche Unternehmen stark im Erfinden, aber schwach bei der Vermarktung.

Das Bewertungsverfahren zum DEKRA Award in den einzelnen Kategorien fasst Thomas Bergler unter dem Leitgedanken  „Bei uns gibt es jedes Jahr nur Sieger – aber keine Verlierer“ zusammen. „Denn schon die Bewerbung selbst ist für die Teilnehmer ein spürbarer Gewinn. Sie erhalten nicht nur eine objektive, eingehende Rückmeldung über ihre Stärken und Verbesserungspotenziale, sondern werden auf ihrem Weg zu „Business Excellence“ auch aktiv unterstützt.“  Dazu zählen sowohl TQM- und Selbstbewertungstrainings für alle beteiligten Mitarbeiter, als auch die Organisation des direkten Erfahrungsaustauschs mit anderen hochklassigen Unternehmen innerhalb des Bewerberfeldes.

Jedes Unternehmen mit einem dokumentierten Managementsystem nach internationalem Standard kann am DEKRA Award teilnehmen  – und dabei sein bisher erreichtes Niveau an einem internationalen Teilnehmerfeld messen. Branchenzugehörigkeit und Firmengröße spielen keine Rolle. Die Bewerbungsfrist endet jährlich am 31. Dezember. Weitere Informationen können Interessenten bei der DEKRA Certification GmbH anfordern: telefonisch unter +49.711.78 61-25 66 oder per E-Mail an info@dekra-certification.com.
 


Pressekontakt:
Lothar Nicolas
Telefon +49.711.7861-2122

zurück zur Übersicht