Pressemitteilung

Schulung in der DEKRA Hauptverwaltung für Formula Student Teams

Ingenieur-Nachwuchs lernt sicheren Umgang mit Hochvolt-Anlage im E-Renner

Ingenieur-Nachwuchs lernt sicheren Umgang mit Hochvolt-Anlage im E-Renner
  • Experten klären über Risiken und Schutzmaßnahmen auf
  • •40 Teams mit Elektro-Rennwagen bei Formula Student Germany am Start
  • DEKRA seit Beginn Offizieller Technischer Partner

STUTTGART – Ein Elektro-Rennwagen steht mächtig unter Spannung: Mit bis zu 600 Volt fahren die Boliden bei der Formula Student Germany. Damit die angehenden Ingenieure aus den Hochschul-Teams mit diesen Fahrzeugen jederzeit sicher arbeiten können, bietet der Offizielle Technische Partner DEKRA regelmäßig Schulungen im Umgang mit Hochvolt-Anlagen an. Die Veranstaltung für 2013 fand heute in der DEKRA Hauptverwaltung in Stuttgart statt.

Rund 25 Teilnehmer wurden von Benno Rauhhut, Experte für die Arbeit an Hochvolt-Anlagen bei der DEKRA Akademie, über die Risiken und die wichtigsten Schutzmaßnahmen beim Umgang mit den selbst konstruierten Elektro-Rennwagen aufgeklärt. Neben dem Theorieteil diente das 2011er-Fahrzeug des Green Teams Stuttgart als konkretes Anschauungsobjekt. Die Teilnehmer kommen von 13 verschiedenen Hochschul-Teams aus ganz Deutschland und den Niederlanden.

Insgesamt sind 40 Teams mit Elektro-Rennwagen bei der Formula Student Germany ab 30. Juli in Hockenheim am Start. Sie kommen von Hochschulen aus Deutschland und Europa, aber auch aus Südafrika oder China.

DEKRA engagiert sich als Offizieller Technischer Partner von Beginn an bei der Formula Student Germany. Zum achten Mal sind die DEKRA Experten in diesem Jahr für die technische Abnahme der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor (Formula Student Combustion) zuständig; in der zweiten Kategorie mit Elektrofahrzeugen (Formula Student Electric) wird zum vierten Mal ein Sieger ausgefahren.

Das Reglement sieht für alle Fahrzeuge umfangreiche Abnahmeprüfungen vor, um ein hohes technisches Niveau und umfassende Sicherheit zu gewährleisten. Schon lange vor der Veranstaltung sind DEKRA Experten maßgeblich an der Überprüfung der Sicherheitsstandards beteiligt. Ob sie ihre Crashbox beim DEKRA Automobil Test Center (DATC) in der Lausitz oder einem anderen Institut testen lassen, entscheiden die Teams selbst. Dagegen führt in Sachen Strukturprüfung kein Weg an DEKRA vorbei: Jede Sicherheitszelle, egal ob sie als Gitterrohrrahmen oder Carbon-Monocoque ausgelegt ist, muss die rechnerischen Festigkeitsprüfungen der DATC-Spezialisten mit Erfolg durchlaufen, um überhaupt für Hockenheim zugelassen zu werden.

Das eigentliche Scrutineering, also die technische Abnahme durch die DEKRA Motorsportexperten vor Ort, ist für die Fahrzeuge mit Verbrennungs- und mit Elektromotor annähernd identisch. Hier reichen die Prüfpunkte von der Fahrerbekleidung über die Reifenmischung bis hin zur einzelnen Schraubensicherung wichtiger Aufhängungs- und Lenkungsteile. Hinzu kommt der so genannte Tilt-Table-Test auf einem Neigungstisch bis 60 Grad Seitenneigung zur Überprüfung der Kurvenstabilität. Bei den Fahrzeugen der Formula Student Electric stehen ganz zu Beginn die Prüfung des elektrischen Antriebs, vor allem der Batterien, und des Batteriemanagements mit allen Sicherheitseinrichtungen sowie die Verkabelung im Fokus der DEKRA Experten.

Weitere Infos: www.dekra.de; www.formulastudent.de
 

Bildunterschrift: Wolfgang Linsenmaier, Mitglied der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH (vorne rechts am Auto), und Schulungsleiter Benno Rauhhut (v. l. am Auto) mit den Teilnehmern der Formula-Student-Electric-Teams der RWTH Aachen, der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, der TU Clausthal, der Hochschule Darmstadt, der Universität Duisburg-Essen, der Universität Eindhoven, der Hochschule Hannover, der Hochschule Ingolstadt, der FH Köln, der Hochschule Landshut, der Hochschule Siegen, der DHBW Stuttgart und  der Universität Stuttgart.

Über DEKRA
DEKRA ist eine der weltweit führenden Expertenorganisationen. Das Unternehmen ist heute in mehr als 50 Ländern aktiv. Mehr als 28.000 Mitarbeiter sorgen nachhaltig für Sicherheit, Qualität und Umweltschutz. Die DEKRA SE ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und steuert das operative Geschäft des Konzerns. Die DEKRA Geschäftsfelder „Automotive“, „Industrial“ und „Personnel“ stehen für qualifizierte und innovative Dienstleistungen rund um Themen wie Fahrzeugprüfungen, Gutachten, internationale Schadenregulierung, Consulting, Industrieprüfdienstleistungen, Produktprüfungen, Zertifizierungen, Umweltschutz, Qualifizierung und Zeitarbeit. DEKRA erzielte 2012 einen Umsatz in Höhe von fast 2,2 Milliarden Euro.


Pressekontakt:
Wolfgang Sigloch
Telefon +49.711.7861-2386

zurück zur Übersicht