Pressemitteilung

Zertifikate im Rahmen des MeRegioMobil-Projektes erteilt

DEKRA gibt grünes Licht für Stromtankstellen

Stuttgart – DEKRA hat die Zertifikate für die neuen EnBW-Ladestationen  für Elektrofahrzeuge erteilt. Die Expertenorganisation attestiert den Stromtankstellen die Sicherheit und die elektromagnetische Verträglichkeit nach den geltenden Vorschriften. Die erste der neuartigen Stationen, die Bosch im Auftrag von EnBW entwickelt hat, wurde am 11. April 2011 am Stuttgarter Flughafen im Parkhaus P4 feierlich in Betrieb genommen.

„Elektromobilität hat nur eine Zukunft, wenn sie nicht nur preisgünstig, sondern auch sicher ist“, sagte Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands der DEKRA  SE. „DEKRA setzt sich mit seinem ganzen Know-how und allem Nachdruck für das Zukunftsthema Elektromobilität ein. Dazu gehört neben sicheren Fahrzeugen und Stromspeichern eine Lade-Infrastruktur, von der keine Gefahr ausgehen darf.“

Die neuen Drehstrom-Ladestationen sind für den Einsatz unter harten Bedingungen konzipiert: Der Betrieb ist auf Temperaturen von -30 °C bis +50 °C ausgelegt, ebenso auf eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 5 % und 95 %. Die Stromtankstelle arbeitet unter diesen Bedingungen mit ihrer Nennspannung von 230/400 V und einer Stromstärke von bis zu 63 A an zwei getrennten Ladepunkten. Die Tests erfolgten in den DEKRA Laboren in Stuttgart und Arnheim.

Die EnBW AG rüstet im Rahmen des E-Mobility-Projekts „MeRegioMobil“ die Stadt Karlsruhe und den Großraum Stuttgart mit Stromtankstellen für Elektroautos und E-Bikes aus. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Entwickelt hat die Ladestationen die Bosch Software Innovations GmbH in Waiblingen im Auftrag der EnBW AG.

Die Zertifikate der DEKRA Tochtergesellschaft DEKRA Certification attestieren den Ladestationen die Konformität nach den geltenden Vorschriften: So der Niederspannungsrichtlinie (RL 2006/95/EG) gemäß den Normen IEC/EN 61851 Teil 1 und Teil 22 sowie IEC/EN 60950-1, der Schutzartprüfung nach EN 60529 (IP 54) und der Richtlinie für elektromagnetische Verträglichkeit (EMC  2004/108/EC).

Die Expertenorganisation DEKRA treibt in ihrem Competence Center E-Mobilität breit gefächerte Aktivitäten im Feld Elektromobilität voran: Homologation, Produktsicherheit, Normung und Standardisierung, Zertifizierung und Ausbildung sowie Feldversuche und Crashtests. Außerdem arbeitet DEKRA in Deutschland und Europa in Gremien für Normung, Standardisierung und Zertifizierung mit, um praxisgerechte und nachhaltige Lösungen zu entwickeln.


Pressekontakt:
Tilman Vögele-Ebering
Telefon +49.711.7861-2122

zurück zur Übersicht