Pressemitteilung

25 Jahre Labor für Werkstofftechnik und Schadensanalytik

DEKRA investiert in Labor Saarbrücken

DEKRA investiert in Labor Saarbrücken

DEKRA Labor Saarbrücken

  • Neues Mikroskop erweitert Service-Spektrum
  • Ehemalige MPA des Saarlandes seit 25 Jahren bei DEKRA
  • Hightech-Laborverbund hat neue Märkte im Fokus


Die Expertenorganisation DEKRA baut das Labor für Werkstofftechnik und Schadensanalytik in Saarbrücken weiter aus. Ein neues Feldemissions-Rasterelektronenmikroskop bietet weitergehende Analysemöglichkeiten für Kunden aus Hightech-Branchen. Das Labor feiert in diesen Tagen sein 25-jähriges Bestehen.

Das neue Feldemissions-REM erzeugt auch im Bereich über 120.000facher Vergrößerung hochauflösende Bilder und erlaubt damit tiefergehende Einblicke als herkömmliche Geräte. Das Einsatzspektrum umfasst beispielsweise die Untersuchung von Bruchflächencharakteristiken, Oberflächencharakterisierung oder die Identifikation von Ablagerungen. Neu für das DEKRA Labor Saarbücken ist die Erweiterung des Untersuchungsspektrums auf nicht-leitfähige Materialien. Die Experten können so verstärkt Hightech-Märkte wie die Beschichtungsindustrie, Nanotechnologie, Elektronikindustrie und Medizintechnik bedienen.

Zugleich feiert das Saarbrücker DEKRA Labor am 30. Juni sein 25jähriges Bestehen. Im Jahr 1992 übernahm DEKRA die Materialprüfanstalt (MPA) des Saarlandes, zuerst über eine Beteiligung, später zu 100 Prozent. War das Labor früher auf Baustoffprüfungen – insbesondere Beton – ausgerichtet, bietet es heute unter dem Dach der DEKRA Automobil GmbH Werkstoffuntersuchungen und Schadensanalysen für die Industrie, Versicherungen, Verbraucher und Gerichte. Das Labor ist besonders spezialisiert auf Analysen von Sanitärschaden sowie für Schäden aus dem Automobilsektor. 

Das DEKRA Labor ist von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert und gehört mit 25 Beschäftigten zu den führenden Instituten in diesem Sektor. Es verfügt über zahlreiche Akkreditierungen und besondere Befugnisse:  unter anderem die Anerkennung als Prüfstelle durch den Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und die Anerkennung als Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle (PÜZ) nach LBO für Betonstähle. Zudem hat das Labor in diesen Tagen die VSCC-Anerkennung für Taiwan erhalten und ist somit ermächtigt, Fahrzeugteile für den taiwanesischen Markt zu prüfen.


Pressekontakt:
Tilman Vögele-Ebering
Telefon +49.711.7861-2122

zurück zur Übersicht