Pressemitteilung

DEKRA Testlabors zertifizieren weltweit LoRaWAN

DEKRA erweitert IoT-Prüfportfolio

DEKRA erweitert IoT-Prüfportfolio

EMC_Chamber

  • Vier akkreditierte DEKRA Testlabors in den globalen Schlüsselmärkten
  • Prüfumfang umfasst jetzt Frequenzbänder EU868, US915 und KR920


DEKRA Labors können nun auch südkoreanische Produkte, die im neuen ISM-Frequenzband KR920 arbeiten, nach dem LoRaWAN-Zertifizierungsprogramm prüfen und zertifizieren. Damit komplettieren die DEKRA Prüflabors in Málaga/Spanien, Tokio/Japan, Taipeh/Taiwan und Herndon/Virginia (USA) ihr Portfolio. Diese DEKRA Labors waren bereits von der LoRa Alliance für die Frequenzbänder EU868 für Europa und US915 für die USA autorisiert.


Das Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) ist eine Spezifikation, um drahtlose, batteriebetriebene Endgeräte in einem nationalen, regionalen oder globalen Netzwerk zu betreiben. Es basiert auf dem Industriestandard LoRa und wird von der Non-Profit-Organisation LoRa Alliance spezifiziert und vorangetrieben. Das dazugehörende Zertifizierungsprogramm soll für Endanwender weltweit einen störungsfreien Betrieb im Internet der Dinge (IoT) sicherstellen.

„Wir decken nun durch unsere Labors die Frequenzbänder in allen relevanten Weltregionen ab. LoRa gewinnt bei unseren Kunden und bei den Netzwerkbetreibern stetig an Bedeutung. Die Prüfung nach dem Programm der LoRa Alliance entspricht den wachsenden Anforderungen an ein sicheres Internet der Dinge“, sagt Fernando E. Hardasmal, Geschäftsführer der DEKRA Testing and Certification S.A.U.


Pressekontakt:
Tilman Vögele-Ebering
Telefon +49.711.7861-2122

zurück zur Übersicht