Achtung Schulanfänger!

DEKRA Kinderkappen-Kampagne läuft im fünfzehnten Jahr.

Wenn Kinder in die Schule kommen, sind sie oft zum ersten Mal regelmäßig allein im Straßenverkehr unterwegs. Für viele Eltern ist der Schulanfang mit Sorgen um die Sicherheit der kleinen Weltentdecker verbunden. Denn die ersten eigenen Wege führen über Straßen und unterschiedliche Verkehrssituationen. Dafür, dass die Erstklässler sicherer unterwegs sind, setzt sich die international tätige Expertenorganisation DEKRA auch 2018 ein. Die Aktion „Sicherheit braucht Köpfchen“ läuft mittlerweile im fünfzehnten Jahr. Die DEKRA Experten verteilen dabei in vielen der bundesweit 75 Niederlassungen signalrote Sicherheits-Kappen an Erstklässler und klären sie über die Gefahren und das richtige Verhalten im Straßenverkehr auf.

Im Rahmen der Kampagne sind seit 2004 bundesweit insgesamt rund 2,5 Millionen Kappen ausgegeben worden. Zum Schuljahresbeginn 2018/2019 werden es wieder mehr als 200.000 sein. Auch ausländische DEKRA Tochtergesellschaften – z.B. in Schweden, Polen, Österreich, Tschechien und der Slowakei – machen inzwischen bei der Aktion mit.

„Die roten Kappen sind nicht nur cool – sie sorgen gleich doppelt für Sicherheit“, erklärt Guido Kutschera, Geschäftsführer der DEKRA Automobil GmbH. „Bei Tageslicht macht die signalrote Farbe Autofahrer auf die Kleinen aufmerksam. In der Dämmerung oder im Dunkeln sorgt der rundum laufende reflektierende Leuchtstreifen dafür, dass die Kinder deutlich besser zu sehen sind.“

Die signalroten Kappen sind aus Sicht des DEKRA Experten eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Maßnahme, um Kinder im Straßenverkehr zu schützen: „Mit der Aktion setzen wir uns gezielt und nachhaltig für die Sicherheit der schwächsten und unerfahrensten Verkehrsteilnehmer ein.“ Der Einsatz für die Verkehrssicherheit wurde schon im Jahr 1925 in der Gründungssatzung des Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungsvereins e.V. als Ziel festgeschrieben. Auch mehr als 90 Jahre später arbeitet DEKRA für dieses Ziel – unter anderem mit der Aktion „Sicherheit braucht Köpfchen“. Neben der Verteilung der Kappen werden die Kleinen dabei auch mit wichtigen Verhaltensregeln im Verkehr vertraut gemacht.

Zusätzlich rät DEKRA Experte Kutschera allen Eltern, auch bei der Kleidung, den Schuhen und den Schulranzen der Kinder auf retroreflektierende, auffällige Elemente zu achten. „Damit sind Kinder für Autofahrer besser zu erkennen – vor allem in der Dämmerung, bei Dunkelheit oder schummrigem Herbstlicht.“

Weitere Tipps zum Thema „Sicherer Schulweg“ gibt die Begleitbroschüre zur Aktion. Sie liegt an den DEKRA Niederlassungen kostenlos aus und ist online abrufbar unter www.dekra.de/kinderkappen.