DEKRA Automobil GmbH
Niederlassung München
Anton-Ditt-Bogen 1a
80939 München

Wir sind für Sie da!

Kontakt DEKRA Team
Öffnungszeiten
Anfahrt
Willkommen bei DEKRA in München
0542

Hauptuntersuchung (HU)

Geben Sie der Sicherheit Vorfahrt – mit DEKRA

Hauptuntersuchung (HU)

 

Damit die Sicherheit Ihrer Straßenfahrzeuge garantiert ist und Unfallrisiken minimiert werden, ist eine regelmäßige Hauptuntersuchung für Fahrzeughalter verpflichtend. DEKRA steht Ihnen als amtlich anerkannte Prüforganisation zur Seite: Wir nehmen Ihren Pkw genauestens unter die Lupe und prüfen ihn auf seine Verkehrstüchtigkeit sowie die Einhaltung der aktuellen Sicherheitsstandards. Sind alle Bedingungen erfüllt, stellen wir Ihnen die HU-Plakette aus. Sie dient nicht nur als Nachweis für ein sicheres Fahrzeug, sondern gibt auch genau an, in welchem Monat und Jahr die folgende Hauptuntersuchung ansteht – so haben Sie Ihre Prüftermine immer fest im Blick.

Übrigens: Nur wer eine gültige HU-Plakette auf seinem Nummernschild hat, ist berechtigt, auf deutschen Straßen zu fahren. Nutzen Sie daher unseren HU-Erinnerungsservice.

 

Rechtliches zur HU: Was hat sich geändert?

Seit 01.07.2012 gelten folgende Regelungen:

  • Wer ohne gültige HU-Plakette fährt, dem droht ein Bußgeld. Wird die Frist deutlich überzogen, kann sogar ein Punkteeintrag erfolgen.
  • Die Möglichkeit, die HU rückzudatieren, ist nicht mehr gegeben.
  • Selbstfahrervermietwagen erhalten bei einem Halterwechsel und einer HU innerhalb der ersten sieben Monate ab Erstzulassung 36 Monate HU-Frist ab dem Monat der HU-Durchführung.
  • Die eigenständige Werkstatt-AU darf bis zu 2 Monate vor der HU-Durchführung erfolgen.
  • (AU-Nachweis mit Nachweissiegel und Zangenprägung)

Häufig gestellte Fragen zur Hauptuntersuchung (HU)

 

Was ist eine HU?

Damit Ihr Wagen die gesetzlich geforderten Sicherheitsstandards erfüllt, muss er regelmäßig inspiziert werden – diese Aufgabe wird mit der Hauptuntersuchung (HU) erfüllt. DEKRA steht Ihnen hierbei als amtlich anerkannte Prüfstelle zur Seite und führt die Hauptuntersuchung an Ihrem Fahrzeug durch. Wird Ihr Wagen als sicher befunden, erhält er eine Prüfplakette, die auf das hintere Kfz-Kennzeichen aufgebracht wird. Hier wird auch der nächste Prüftermin vermerkt.

Seit 2010 ist auch die Abgasuntersuchung Teil der HU. Hier soll sichergestellt werden, dass Ihr Fahrzeug die Umwelt möglichst wenig belastet und die gesetzlich geregelten Emissions-Höchstwerte nicht überschreitet. Die Abgasuntersuchung unterliegt denselben Zeitabständen wie die HU.

Was genau wird bei der HU überprüft?

Zustand und Funktion Ihres Fahrzeuges, der einzelnen Bauteile und der eingebauten Systeme – all das nehmen unsere DEKRA Experten bei der Hauptuntersuchung genauestens unter die Lupe. Dabei greifen Sie auf visuelle, manuelle, elektronische und messtechnische Prüfungen zurück und überprüfen Ihr Fahrzeug nach §23 StVZO" (H-Kennzeichen) – ohne Montagearbeiten.

Die Prüfung umfasst folgende Bereiche: 

  • Bremssystem
  • Lenkanlage
  • Sichtverhältnisse
  • Lichttechnik und andere Teile der elektrischen Anlage
  • Achsen, Räder, Reifen, Aufhängungen
  • Fahrgestell sowie Rahmen, Aufbau und daran befestigte Teile
  • Anderweitige Ausstattungen (betreffend aktiver und passiver Sicherheit)
  • Umweltbelastung (Geräusche, Abgase, Verlust von Flüssigkeiten, Gasanlagen im Antriebssystem)
  • Identifizierung und Einstufung des Fahrzeugs

Untersuchung von Bauteilen und Systemen:

  • Ausführung (Gestaltung, Anbringung, Anzahl, vorgegebene Schaltung, erforderliche Kennzeichnung)
  • Zustand (Zustand des Fahrzeugs, Konformität mit dem §23 StVZO, Beschädigung, Korrosion und Alterung, übermäßigen Verschleiß und übermäßiges Spiel, sachgemäße Befestigung, Sicherung, Montage, Verlegung sowie Freigängigkeit und Leichtgängigkeit) 
  • Funktion
  • Wirkung (Einhaltung bzw. Erreichen vorgegebener Grenzwerte)

Mängelbefund

Werden an Ihrem Fahrzeug Mängel festgestellt, so werden diese klassifiziert und im Untersuchungsbericht festgehalten. Sie müssen diesen Bericht nicht im Fahrzeug mitführen, sollten Ihn aber bis zur Folgeuntersuchung aufbewahren, um ihn auf Verlangen den zuständigen Behörden vorlegen zu können. Es gelten folgende Klassifizierungen:

  • Geringe Mängel (GM): Die Plakette wird ausgestellt, wenn die Mängel unverzüglich behoben werden. Bei Nichteinhaltung drohen Bußgelder.
  • Erhebliche Mängel (EM): Die Plakette wird nicht ausgestellt, eine Nachprüfung ist erforderlich.
  • Verkehrsunsicher (VU): Das Fahrzeug ist für den Straßenverkehr nicht zulässig, die HU-Plakette muss entfernt werden.

Erläuterungen zur Sicherheitsprüfung (SP):

Die Sicherheitsprüfung umfasst eine Sicht-, Funktions- und Wirkungsprüfung bei Nutzfahrzeugen (KOM, LKW>7,5t, Anhänger>10t). Dabei werden folgende Bereiche untersucht:  

  • Fahrgestell / Fahrwerk / Aufbau / Verbindungseinrichtung
  • Lenkung
  • Reifen / Räder, Bremsanlage (die SP-Bremsenprüfung erfolgt nach EU-Vorgaben)

In unserem Blätterkatalog haben wir Ihnen detaillierte Informationen zur Hauptuntersuchung und zu den gesetzlichen Grundlagen zusammengestellt. Klicken Sie rein!

Zudem haben wir eine HU-Checkliste für Sie vorbereitet, mit der Sie die wichtigsten Bauteile Ihres Fahrzeuges bereits vorab untersuchen und gesichtete Mängel beheben lassen können – so bleiben Ihnen unangenehme Überraschungen bei der HU erspart.

Wann und in welchen Abständen muss die HU durchgeführt werden?

Die Intervalle für die Hauptuntersuchung variieren in Abhängigkeit von Fahrzeugart, -nutzung und -alter. Ein Neuwagen muss beispielsweise erst nach 36 Monaten zur ersten HU vorgeführt werden. Die folgenden Untersuchungen finden dann im Abstand von 24 Monaten statt. Taxis und Mietwagen werden aufgrund Ihres höheren Nutzungsgrades alle 12 Monate zur HU verpflichtet und Motorräder alle 24 Monate. Für Omnibusse, Lkw und Anhänger gelten wiederum andere Prüffristen.

Sie sind unsicher, wann an Ihrem Fahrzeug die nächste HU fällig wird? Dann sprechen Sie einfach mit einem DEKRA Partner in Ihrer Nähe und nutzen Sie fortan die praktische HU-Termin-Erinnerung.

Welche Unterlagen sind bei der HU vorzulegen?

Zur Durchführung der Hauptuntersuchung benötigen Sie folgende Dokumente: Den Fahrzeugschein, beziehungsweise bei neuen Fahrzeugmodellen die Zulassungsbescheinigung Teil I sowie Prüfzeugnisse und Änderungsabnahmebestätigungen, wenn Sie Ihr Fahrzeug baulich verändert haben – z. B.  mit Sonderfelgen oder Tieferlegungsfedern. Wurden diese Änderungen bereits im Fahrzeugschein eingetragen, ist dieser ausreichend.

Wann ist die Nachuntersuchung fällig?

Eine Nachuntersuchung ist dann fällig, wenn ein Fahrzeug bei der Hauptuntersuchung aufgrund von zu behebenden Mängeln keine Prüfplakette erhält. Für die Nachprüfung haben Sie einen Monat Zeit. Überschreiten Sie diesen Zeitrahmen, ist eine erneute HU erforderlich.

Diese ist ebenfalls notwendig, wenn der Fahrzeughalter den ersten Prüfbericht nicht vorlegen kann. DEKRA rät Ihnen Prüfberichte immer bis zur nächsten Fahrzeugprüfung aufzubewahren, um sie auf Verlangen den zuständigen Behörden vorlegen zu können. Sie sind allerdings nicht dazu verpflichtet den Prüfbericht mit sich zu führen. Im Gegensatz hierzu sollten Sie Prüfzeugnisse über die baulichen Änderungen an Ihrem Fahrzeug, die nicht in den Fahrzeugpapieren vermerkt sind, immer vorlegen können.

Wieso ist DEKRA der ideale Ansprechpartner?

Mit DEKRA profitieren Sie von einem bundesweiten Netzwerk: Sie finden uns an circa 500 DEKRA Lokationen. Zudem arbeiten wir in enger Kooperation mit rund 38.000 Partnerwerkstätten und sind wir die größte amtlich anerkannte Prüforganisation im Bereich Automobil-Prüfwesen in Deutschland. Hier können Sie auf fachkundige Experten, terminfreie Prüfungen sowie einen zuvorkommenden Kundenservice vertrauen. Zudem betreuen wir Sie auch über die Hauptuntersuchung hinaus. Besuchen Sie uns in einer DEKRA Niederlassung in Ihrer Nähe. Wir freuen uns auf Sie!
 

 

 

 

Wertgutachten

Wertgutachten

Wie viel ist Ihr Oldtimer wirklich wert? DEKRA Wertgutachten geben Ihnen eine fundierte Antwort.