Prüfung von Gashochdruckleitungen

Wir können gut mit Ihrem Druck umgehen

Ob Biogas, per Elektrolyse erzeugter Wasserstoff oder synthetisches Methan: Der Trend zu neuen, nachhaltigeren Energieträgern erfordert Investitionen in die Infrastruktur. DEKRA unterstützt Sie und sorgt mit maßgeschneiderten Prüfdienstleistungen für sicheren und wirtschaftlichen Transport in Ihren Gashochdruckleitungen.

Selten werden Erdgas und andere Brenngase, z. B. Bio- und Flüssiggas, direkt am Ort der Erzeugung oder Förderung verbraucht. In der Regel werden sie mit Drücken über 16 bar über große Entfernungen in speziell ausgelegten Gashochdruckleitungen transportiert.

Meist handelt es sich dabei um hoch entzündliche Gase mit entsprechendem Gefährdungspotenzial. Deshalb müssen die Rohrleitungen den Anforderungen der Gashochdruckleitungsverordnung (GasHDrLtgV) hinsichtlich Konstruktion, Bau und Betrieb entsprechen und regelmäßig überprüft werden.

 

DEKRA jetzt akkreditiert für die Prüfung von Gashochdruckleitungen

 

Laut GasHDrLtgV sind alle dem Leitungsbetrieb dienenden Einrichtungen zu begutachten. Hierzu gehören insbesondere Verdichter-, Entspannungs-, Regel- und Messanlagen. Auch Leitungen und Leitungssysteme zur Optimierung der Distribution sind hiervon erfasst.

DEKRA ist seit 2019 anerkannt als Akkreditierte Inspektionsstelle nach DIN EN 17020 für die erstmalige und wiederkehrende Überprüfung von Gashochdruckleitungen. Unsere Sachverständigen sind speziell geschult und darüber hinaus anerkannt vom Regierungspräsidium Freiburg. D

Die DEKRA Prüfdienstleistungen umfassen:

  • Prüfung der Planungsunterlagen, Konformitätsprüfung und gutachterliche Äußerung gemäß §5 Abs. 1 Satz 2 GasHDrLtgV zum Leitungsvorhaben einschließlich aller zugehörigen Anlagen vor Genehmigung des Projektes
  • Neubewertungen der Konformität bei Änderungen, beispielsweise Druckerhöhung nach DVGW G 458
  • Baubegleitende Prüfungen, z. B. zerstörungsfreie Prüfung von dauerhaften Werkstoffverbindungen (Schweißnahtprüfung)
  • Wiederkehrende Prüfung gemäß den gesetzlichen und behördlichen Auflagen, unter anderem unter Einsatz hochspezifizierter Molchtechnik an:
    • Gashochdruckleitungen
    • Durchleitungsbehältern (nach DVGW G 498)
    • Schweißnähten

 

Inspektionstätigkeiten an den genannten Anlagen

  • Prüfung der Planung/Gutachterliche Äußerun

  • Vorabbescheinigung

  • Schlussbescheinigung

  • Erneute und wiederkehrende Prüfung

  • Anhörung vor Arbeiten an in Betrieb befindlichen Anlagen

  • Gashochdruckleitungen
  • Gasdruckregelanlagen
  • Gasmessanlagen
  • Gasexpansionsanlagen
  • Verdichteranlagen
  • Erdgastankstellen
  • Biogaseinspeiseanlagen

 

 

Für jeden Druck der kompetente Partner


DEKRA prüft Gashochdruckleitungen mit einem zulässigen Betriebsdruck von über 16 bar ebenso wie Niederdruckleitungen bis 16 bar. Dadurch sind wir Ihr kompetenter Partner für alle Gewerke Ihrer Gasverteilung. Sie sparen Zeit, Aufwand und bares Geld.