DEKRA Automobil GmbH
Niederlassung Nürnberg
Isarstr. 8
90451 Nürnberg

Wir sind für Sie da!

Kontakt DEKRA Team
Öffnungszeiten
Anfahrt
Willkommen bei DEKRA in Nürnberg
0223
Pkw

Hauptuntersuchung

Mit DEKRA fahren Sie auf der sicheren Seite

Hauptuntersuchung

Um die Sicherheit auf deutschen Straßen zu gewährleisten, ist jeder Fahrzeughalter gesetzlich verpflichtet, in regelmäßigen Abständen die Hauptuntersuchung an seinem Fahrzeug vornehmen zu lassen. Dabei prüft DEKRA, als amtlich anerkannte Prüforganisation, Ihr Fahrzeug auf Verkehrstüchtigkeit und auf Erfüllung von Sicherheitsstandards. Entspricht Ihr Pkw den gesetzlich vorgeschriebenen Kriterien, wird die HU-Plakette auf dem hinteren amtlichen Kennzeichen des Fahrzeugs angebracht. Damit Sie die Frist Ihrer nächsten Hauptuntersuchung im Auge behalten, finden Sie Monat und Jahr des Fristablaufs auf dieser Plakette. Nur mit gültiger Plakette ist Ihr Auto im deutschen Straßenverkehr zulässig. Nutzen Sie unseren HU-Erinnerungsservice, um die gesetzlich vorgeschriebenen Fristen nicht zu verpassen.

 

FAQ zur Hauptuntersuchung (HU)

Was ist die Hauptuntersuchung (HU)?

Mit der Hauptuntersuchung (HU) wird gewährleistet, dass alle Fahrzeuge die gesetzlich geforderten Sicherheitsstandards erfüllen. DEKRA, als amtlich anerkannte Prüforganisation, führt diese Untersuchung in regelmäßigen Abständen an allen Fahrzeugen durch. Bei bestandener Prüfung wird eine runde Prüfplakette am hinteren amtlichen Kfz-Kennzeichen montiert, welche die Frist zur nächsten fälligen HU anzeigt. Je nach Ausstellungsjahr variiert die Farbe der Plakette. Der Fahrzeughalter muss gewährleisten, dass sein Fahrzeug immer eine gültige Prüfplakette besitzt.
Seit 01.01.2010 ist die Abgasuntersuchung in die Hauptuntersuchung integriert. Um unsere Umwelt möglichst wenig zu belasten, muss für jeden neuen Fahrzeugtyp, bevor er zum Straßenverkehr zugelassen wird, durch den Hersteller die Einhaltung der aktuellen, EU-weit harmonisierten Emissionsvorschriften nachgewiesen und von einer neutralen Prüfstelle bestätigt werden. Die Abgasuntersuchung (AU) gibt Auskunft darüber, ob Ihr Fahrzeug noch die gesetzlich festgelegten Höchstwerte einhält und wird zusammen mit der Hauptuntersuchung durchgeführt. Sie unterliegt damit auch denselben regelmäßigen Zeitabständen zur Prüfung

Was wird bei der HU geprüft?

Unsere DEKRA Experten prüfen Ihr Fahrzeug gemäß den gesetzlichen Bestimmungen auf Zustand, Funktion sowie Ausführung und Wirkung der Bauteile und Systeme. Dies geschieht durch visuelle, manuelle oder elektronische und messtechnische Prüfungen und grundsätzlich ohne Montagearbeiten.

Die Prüfung umfasst folgende Bereiche: 

  • Bremsanlage
  • Lenkanlage
  • Sichtverhältnisse
  • Lichttechnische Einrichtungen und andere Teile der elektrischen Anlage
  • Achsen, Räder, Reifen, Aufhängungen
  • Fahrgestell, Rahmen, Aufbau sowie daran befestigte Teile
  • Sonstige Ausstattungen (z. B. für aktive und passive Sicherheit)
  • Umweltbelastung (Geräusche, Abgase, Verlust von Flüssigkeiten, Gasanlagen im Antriebssystem)
  • Identifizierung und Einstufung des Fahrzeugs

Untersuchung der Bauteile und Systeme:

  • Ausführung (Gestaltung, Anbringung, Anzahl, vorgegebene Schaltung, erforderliche Kennzeichnung)
  • Zustand (Beschädigung, Korrosion und Alterung, übermäßigen Verschleiß und übermäßiges Spiel, sachgemäße Befestigung, Sicherung, Montage, Verlegung sowie Freigängigkeit und Leichtgängigkeit)
  • Funktion
  • Wirkung (Einhaltung bzw. Erreichen vorgegebener Grenzwerte)

Einstufung der Mängel

Weist das Fahrzeug Mängel auf, so werden diese in entsprechenden Mängelklassen im Untersuchungsbericht ausgewiesen. Dieser Bericht muss grundsätzlich nicht im Fahrzeug mitgeführt werden, ist aber bis zur nächsten Untersuchung aufzubewahren und auf Verlangen den zuständigen Behörden vorzulegen. Es gelten die unten aufgeführten Richtlinien:

  • Geringe Mängel (GM): Die Plakette wird dennoch zugeteilt, wenn die Mängel unverzüglich behoben werden. Bei Nichteinhaltung drohen Bußgelder.
  • Erhebliche Mängel (EM): Die Plakette wird nicht zugeteilt, eine Nachprüfung ist erforderlich.
  • Verkehrsunsicher (VU): Das Fahrzeug ist für den Straßenverkehr nicht mehr zulässig, die HU-Plakette muss entfernt werden.

Erläuterungen zur Sicherheitsprüfung (SP):

Unter einer Sicherheitsprüfung wird eine Sicht-, Funktions- und Wirkungsprüfung bei Nutzfahrzeugen (KOM, LKW>7,5t, Anhänger>10t) verstanden. Folgende Bereiche werden untersucht: 

  • Fahrgestell / Fahrwerk / Aufbau / Verbindungseinrichtung
  • Lenkung
  • Reifen / Räder, Bremsanlage (die SP-Bremsenprüfung erfolgt nach EU-Vorgaben)

Detailliertere Informationen zur Hauptuntersuchung sowie zu den gesetzlichen Bestimmungen erhalten Sie in unserem Blätterkatalog.
Anhand unserer HU-Checkliste lernen Sie die wichtigen Bauteile Ihres Fahrzeugs kennen, können eventuelle Mängel schnell feststellen sowie beseitigen lassen und sind vor unangenehmen Überraschungen bei der HU sicher.

Wann und in welcher Frequenz ist die HU fällig?

Die Untersuchungsintervalle der HU variieren abhängig von Fahrzeugtyp, Fahrzeugnutzung und Alter des Fahrzeugs. Ein neuer PKW muss erst nach 36 Monaten vorgeführt werden, ab der zweiten HU jedoch alle 24 Monate. Taxis und Mietwagen unterliegen einer größeren Beanspruchung und sind daher alle 12 Monate fällig. Motorräder müssen alle 24 Monate zur HU. Omnibusse, LKWs und Anhänger unterliegen wiederum eigenen Prüfintervallen. Wenn Sie unsicher sind, wann an Ihrem Fahrzeug die HU durchgeführt werden muss, sprechen Sie einfach mit Ihrem DEKRA Partner vor Ort. Nutzen Sie auch unsere HU-Termin-Erinnerung!

Welche Unterlagen muss ich zur HU mitbringen?

Für die HU müssen Sie den Fahrzeugschein des zu prüfenden Fahrzeugs bzw. bei neueren Wagen die Zulassungsbescheinigung Teil I mitbringen. Bei getunten oder baulich veränderten Fahrzeugen sind die Prüfzeugnisse oder Änderungsabnahmebestätigungen von Anbauteilen wie z. B. Sonderfelgen oder Tieferlegungsfedern vorzulegen. Sind diese Änderungen im Fahrzeugschein eingetragen, genügt es diesen mitzubringen.
    

Wann muss ich zur Nachuntersuchung?

Erhält ein Fahrzeug bei der Hauptuntersuchung (HU) die Prüfplakette nicht auf Anhieb, haben Sie als Fahrzeughalter für die Nachprüfung einen Monat Zeit. Lassen Sie diese Frist verstreichen, ist eine erneute HU notwendig. Das ist auch dann der Fall, wenn Sie als Fahrzeughalter den ersten Prüfbericht nicht vorlegen können. Nach dem Rat der Sachverständigen von DEKRA sollten Autofahrer den HU-Prüfbericht gut aufbewahren und zur Nachprüfung immer mitbringen. Nach erfolgreicher HU müssen Autofahrer zudem den Untersuchungsbericht der Hauptuntersuchung bis zur nächsten Fahrzeugprüfung aufbewahren. Dieser Bericht ist zuständigen Personen von der Polizei oder der Straßenverkehrsbehörde auf Verlangen vorzuzeigen. Es ist jedoch nicht erforderlich, den Bericht grundsätzlich im Auto mitzuführen. Prüfzeugnisse über Änderungen am Fahrzeug, die nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen sind, müssen Autofahrer im Unterschied dazu dabeihaben. Für die Abgasuntersuchung (AU), die auch von anerkannten Werkstätten durchgeführt und separat dokumentiert werden darf, gilt: Die AU ist Bestandteil der Hauptuntersuchung und somit durch den HU-Bericht abgedeckt.

Warum ist DEKRA der richtige Ansprechpartner?

Mit circa 500 DEKRA Lokationen sowie in Kooperation mit über 38.000 Partnerwerkstätten sind wir die größte amtlich anerkannte Prüforganisation im Bereich Automobil Prüfwesen in Deutschland. Fachkundige Experten, terminfreie Prüfungen sowie zuvorkommender Kundenservice zeichnen DEKRA aus. Wir betreuen Sie in allen Fragen rund um Ihr Kraftfahrzeug, auch über die Hauptuntersuchung hinaus. Besuchen Sie uns am nächstgelegenen DEKRA Standort. Wir freuen uns auf Sie.
 

Besonderheiten und gesetzliche Änderungen der HU

Die veränderten gesetzlichen Regelungen sind seit 01.07.2012 gültig:

  • Bei verspäteter HU riskiert der Halter ein Bußgeld, bei deutlicher Fristüberziehung sogar einen Punkteeintrag.
  • Eine Rückdatierung der HU ist nicht mehr möglich.
  • Selbstfahrer-Vermiet-Pkw bei einem Halterwechsel und HU innerhalb der ersten sieben Monate ab Erstzulassung erhalten 36 Monate HU-Frist ab dem Monat der HU-Durchführung.
  • Eigenständige Werkstatt-AU darf bis zu 2 Monate vor der HU-Durchführung erfolgen.
  • (AU-Nachweis mit Nachweissiegel und Zangenprägung)
Schadengutachten

Schadengutachten

Expertenwissen, das sich bezahlt macht – mit Schadenbeurteilung auf der sicheren Seite!