Kontrollleuchten im Auto-Cockpit

DEKRA: Warnhinweise ernst nehmen

1. Sep 2016

  • Weiterfahren kann schlimmstenfalls Motorschaden verursachen
  • Sachverständiger: Anhalten und Problem lokalisieren
  • Im Zweifel Fachwerkstatt kontaktieren


Die Sachverständigen von DEKRA empfehlen Autofahrern, die Hinweise von Kontrollleuchten im Auto ernst zu nehmen. „Wer beispielsweise einen Warnhinweis zu Öldruck oder Kühlmitteltemperatur ignoriert und einfach weiterfährt, kann sich im Handumdrehen einen veritablen Motorschaden einhandeln“, warnt Jörg Sautter, Sachverständiger bei DEKRA.

In modernen Autos leuchtet bei jedem Start am Kombiinstrument für einige Sekunden eine ganze Batterie von Kontrollleuchten auf. Was die einzelnen Lämpchen bedeuten, ist für viele Fahrer dennoch ein Buch mit sieben Siegeln. „Um im Ernstfall richtig reagieren zu können, ist es wichtig, die Bedeutung der wichtigsten Symbole zu kennen“, so der Experte. „Wer in der Betriebsanleitung nachliest, kann unter Umständen viel Geld sparen und kritische Situationen vermeiden.“
Liefert eine grüne Kontrollleuchte meist nützliche Informationen, wie etwa „Licht an“ oder „Blinker an“, geht es bei Gelb und Rot zur Sache. Leuchtet zum Beispiel das rote Ölkännchen-Symbol für den Motoröldruck auf, heißt das: sofort anhalten und Motor abstellen, es droht ein Motorschaden. Das Gleiche gilt beim Aufleuchten des Thermometer-Symbols für das Kühlmittel. In diesem Fall ist möglicherweise der Kühlmittelstand zu niedrig oder der Kühlerventilator defekt. Auch wenn die Leuchte für den Generator oder die Bremsanlage brennt, ist Vorsicht geboten. In diesen und vielen anderen Fällen ist eine rasche Reaktion des Fahrers erforderlich.

Was sollten Autofahrer tun, wenn eine gelbe oder rote Kontrollleuchte kurz nach dem Start nicht ausgeht oder während der Fahrt aufleuchtet? DEKRA empfiehlt für solche Fälle folgendes Verhalten:

  • Nicht weiterfahren, Motor abstellen
  • Problem lokalisieren, Hinweise in der Betriebsanleitung beachten
  • Bei Unklarheiten Hersteller-Hotline oder Werkstatt anrufen
  • Wenn nötig, Pannendienst verständigen

Pressekontakt:

Wolfgang Sigloch

Pressesprecher Automobil

separator

Telefon +49.711.7861–2386

Fax +49.711.7861–742386

separator
Zurück zur Übersicht
Seite teilen