Metallographische Prüfverfahren

Feinste Analysen – nicht nur für metallische Werkstoffe

Metallographische Prüfverfahren

Metallografische Untersuchungen kommen in der Schadensanalytik vielfältig zum Einsatz. Klassisch werden dabei Schnitte durch die Probe gelegt, diese in Kunstharz eingebettet, schließlich angeschliffen und riefenfrei poliert. Am Lichtmikroskop lassen sich dann bei bis zu 1000-facher Vergrößerung feinste Strukturen betrachten. Noch höhere Vergrößerungen ermöglicht das Rasterelektronenmikroskop, ergänzt um eine mikroanalytische Bestimmung der Oberfläche mithilfe des angeschlossenen EDX-Systems.

DEKRA bietet Ihnen diese und weitere Untersuchungsverfahren im eigenen, nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditierten Prüflabor. Hier analysieren wir für Sie die mechanische und chemische Mikrostruktur von metallischen Werkstoffen, Metall-Keramik-Verbünden, Hartmetallen und Sonderwerkstoffen. Eine termingerechte, zeit- und kostenorientierte Auftragsbearbeitung ist ebenso selbstverständlich wie eine professionelle Berichterstellung und Beratung.

Diese Leistungen bietet Ihnen DEKRA:

  • Lichtmikroskopische Untersuchungen
  • Schliffherstellung, Gefügeuntersuchung und -beurteilung
  • Dünnschnitterstellung und Durchlichtmikroskopie
  • Klassische und instrumentierte Härteprüfung
  • Prüfung verzinkter Stahlrohre als DVGW-anerkannte Prüfstelle
  • Bestimmung der chemischen Zusammensetzung mittels Spektralanalyse oder CS-Verbrennung
  • Bruchflächenanalyse
  • Schadensanalyse
  • Rasterelektronenmikroskopie mit angeschlossener EDX-Analyse (REM/EDX)
  • Feldemissions-Rasterelektronenmikroskopie (FE-REM)

Kontakt

DEKRA  Kundencenter

separator

Telefon +49.711.7861-3900

separator
Seite teilen