Heute blau und morgen blau

DEKRA Info Januar/Februar 2018

Glas mit Alkohol und Führerschein

Restalkohol häufig unterschätzt

Wer in der Faschingszeit zu Alkohol greift, darf die Nachwirkungen der mehr oder weniger hochprozentigen Getränke nicht unterschätzen, warnen die Verkehrsexperten von DEKRA. Für Narren, die bis „in die Puppen" feiern, ist am nächsten Morgen noch längst nicht „alles vorbei". So müssen Spätheimkehrer, die nachts um vier Uhr noch 1,6 Promille im Blut haben, noch mindestens bis zum Nachmittag, etwa 11 bis 16 Stunden, warten, bis der Körper den Restalkohol komplett abgebaut hat.

„Häufig wird die Gefahrenquelle Restalkohol unterschätzt", sagt Thomas Wagner, Fachbereichsleiter der amtlich anerkannten Begutachtungsstellen für Fahreignung bei DEKRA. „Es gibt definitiv kein Wundermittel, um Restalkohol schneller abzubauen. Nach einer Tasse Kaffee fühlt man sich zwar frischer, der Einfluss auf die Höhe des Alkoholspiegels ist jedoch unbedeutend." Bei Feiern bis in den Morgen empfiehlt es sich, den Tag frei zu nehmen, sich keinesfalls zu früh ans Steuer eines Kraftfahrzeuges zu setzen oder Maschinen zu bedienen.

Der Führerschein gerät schon ab 0,3 Promille Blutalkoholkonzentration (BAK) in Gefahr, wenn andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Kommt es zu einem Unfall, wird der Autofahrer vom Gesetz bereits als Straftäter behandelt und es droht ein Führerscheinentzug von sechs Monaten bis fünf Jahren. Hinzu kommen der Verlust des Versicherungsschutzes und eine Geldstrafe in der Größenordnung eines Monatsgehalts. Wer sich mit 0,5 Promille im Blut ans Steuer setzt, riskiert 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

„Alkohol verringert schon in geringen Mengen das Reaktionsvermögen und erhöht die Risikobereitschaft", erinnert Wagner. Für Autofahrer steigt das Unfallrisiko bei 0,5 Promille um das Doppelte, bei 0,8 Promille um das Vierfache und bei 1,1 Promille um mehr als das Zehnfache. „Deshalb ein guter Rat: Nach feuchtfröhlicher Feier Hände weg vom Steuer."

Kontakt

Tilman Vögele-Ebering

Pressesprecher Industrie

separator

Telefon +49.711.7861-2122

Fax +49.711.7861-742122

separator
zurück zur übersicht
Seite teilen