Informationssicherheit

Cyber SafeConfirm – Analyse für die EU-DSGVO

Daten und Informationen sind wichtige Werte. Daher zahlt es sich aus, die Risiken und den Schutzbedarf zu bestimmen.

Funktion und Risikobetrachtung bei IT-Prozessen

EU-DSGVO macht die Risikoanalyse für fast alle zur Pflicht

Ob es um die Verarbeitung von Daten aus dem Telefonbuch geht oder um sensible Finanzdaten – jedes Unternehmen hat einen ganz individuellen Schutzbedarf bei der IT-Sicherheit. Die Risikoanalyse bildet die Grundlage für alle späteren Maßnahmen und Strukturen, um im Notfall schnell reagieren zu können und das Unternehmen handlungsfähig zu halten. Damit immer klar ist: Was ist wie, wo, wann von wem zu tun?

Die Risikoanalyse ist zudem mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) Pflicht für alle Unternehmen und Organisationen, die regelmäßig personenbezogene Daten verarbeiten. Die Verordnung tritt ab 25. Mai 2018 in Kraft.

Alles Wichtige auf einen Blick

  • Risikoanalyse Pflicht für EU-DSGVO
  • Evaluierung des Schutzbedarfes
  • Grundlage für die Festlegung geeigneter Maßnahmen
  • Grafische Auswertung von Analysen
  • Informationssicherheitsbeauftragter ersetzt nicht den Datenschutzbeauftragten – eine Person kann aber beider Positionen haben

Ihr Ansprechpartner

DEKRA Assurance Services GmbH

separator

Ingo Legler

separator

Telefon +49 30 986 0987-123

separator
Seite teilen