Erst checken, dann starten

DEKRA Info Juni 2018

Beladen des Fahrzeuges
Achtung beim Beladen: Dachlast und Gesamtgewicht beachten

Sicher in den Urlaub

Ein Autourlaub will gut vorbereitet sein. Die Sachverständigen von DEKRA geben einige Hinweise, worauf zu achten ist, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Vor dem Start in die schönsten Wochen des Jahres gehört ein gründlicher Fahrzeugcheck zum Pflichtprogramm. Denn die Technik muss den Anforderungen einer langen Reise gewachsen sein. Räder und Reifen, Bremsen und Beleuchtung sind ebenso zu prüfen wie Motoröl, Bremsflüssigkeit und Wasser. Liegt die letzte Inspektion schon längere Zeit zurück, kann es sinnvoll sein, noch einen Werkstattcheck einzulegen.

Auf langen Fahrten bei Hitze und mit hoher Last verrichten die Reifen Schwerstarbeit. Deshalb muss der Druck im Reifen stimmen, sonst droht ihnen Überhitzung bis hin zum Ausfall. Also vor dem Start auf jeden Fall den Reifendruck an den Beladungszustand laut Betriebsanleitung am kalten Reifen anpassen. Auch wenn nur mindestens 1,6 Millimeter Profil vorgeschrieben sind, sollten die Reifen noch 3 Millimeter haben.

Auch beim Beladen des Fahrzeuges heißt es aufgepasst! Ob Mountain-Bike, Surfbrett oder Dachbox: Gepäck und Träger müssen sicher befestigt sein, damit sie sich auf der Autobahn nicht selbständig machen. Generell gilt die Regel: Schwere Teile nach unten und nicht aufs Dach, sonst wandert der Fahrzeugschwerpunkt nach oben und verschlechtert das Fahrverhalten. In Kombis und Vans das Gepäck mit stabilen Trennnetzen oder Spanngurten sichern, damit es bei der Fahrt nicht verrutschen kann.

Wichtig auch: Die zulässigen Werte von Dachlast, Heckträger und Gesamtgewicht nicht überschreiten. Voll beladen haben Fahrzeuge übrigens ein anderes Fahrverhalten als unbeladen. Der Fahrer muss sich auf erhöhte Schleudergefahr, längere Bremswege, größere Seitenneigung in Kurven und höhere Seitenwindempfindlichkeit einstellen.

Ein gutes Timing der Reise kann viel Stress vermeiden. Starten Sie nicht, wenn alle fahren, sondern zeitlich etwas versetzt. Setzen Sie sich ausgeruht ans Steuer und nicht

direkt nach der Arbeit, sonst droht ein Unfall durch Übermüdung. Eine goldene Regel empfiehlt, etwa alle zwei Stunden eine Pause einzulegen. Etwas Bewegung an der

frischen Luft und leichtes Essen machen fit für die nächste Etappe. Und packen Sie für den Stau-Notfall etwas Proviant und Getränke ein.

Kontakt

Tilman Vögele-Ebering

Pressesprecher Industrie

separator

Telefon +49.711.7861-2122

Fax +49.711.7861-742122

separator
Zurück zur Übersicht
Seite teilen