DEKRA Verkehrssicherheitsreport

Güterverkehr: Optimierungspotenziale sind längst nicht ausgereizt

Verkehrssicherheitsreport DEKRA

Die Unfallzahlen aus den EU-Mitgliedstaaten zeigen ganz deutlich: Güterkraftfahrzeuge sind weit besser als ihr Ruf. Im Vergleich zu Pkw sind sie verhältnismäßig wenig an Unfällen beteiligt. Zur Entwarnung besteht allerdings kein Grund. Denn vor allem Unfälle mit schweren Lkw ab zwölf Tonnen haben aufgrund der hohen Massen oft besonders schwerwiegende Folgen – zum einen für die Lkw-Fahrer selbst, vor allem aber auch für Pkw-Fahrer und für ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer.

„Die Potenziale, die sich bei der aktiven und passiven Sicherheit von Nutzfahrzeugen bieten, gilt es noch effizienter auszuschöpfen“, mahnt Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands DEKRA SE und verantwortlich für die Business Unit Automotive. Er stellte im Rahmen eines Parlamentarischen Abends in Berlin den DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2018 vor. Im Mittelpunkt des seit 2008 jährlich erscheinenden Reports steht diesmal der Güterverkehr.

Bremsvergleich

Dieses Video kann aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung leider nicht abgespielt werden. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit hier ändern.

Video extern öffnen

Downloads

Seite teilen