Mit einem Kaffee ist es nicht getan

DEKRA Info Juni 2018

Übermüdung am Steuer
Übermüdung am Steuer erhöht die Unfallgefahr

Vorsicht bei Schlafmangel

Am Rastplatz mal eben kurz einen Kaffee oder einen Energy Drink trinken, dann sofort wieder ins Auto und weiterfahren: Viele Autofahrer hoffen darauf, dass sie damit trotz akuter Müdigkeit wieder fit sind. Doch das ist ein Irrtum, sagt Oliver Monschau, Verkehrspsychologe bei DEKRA: „Es dauert etwa eine halbe Stunde, bis das Koffein im Blutkreislauf wirkt." Diese Zeit sollten Autofahrer dazu nutzen, sich im Freien zu bewegen. Denn das bringt den Kreislauf auf Touren und erhöht die Aufnahme von Sauerstoff, der ebenfalls munter macht.

Allerdings ist eine Pause mit Koffein plus Bewegung allenfalls eine „kleine Zwischenlösung", die mangelnden Schlaf nicht wettmachen kann, so der Verkehrspsychologe: „Danach sollte man nur noch eine kurze Strecke von wenigen Kilometern weiterfahren." Auch ein Kurzschlaf im Auto reduziert die Gefahr durch Übermüdung und Sekundenschlaf nur für einen kurzen Zeitraum.

„Selbst bei geringem Schlafdefizit ist es am besten, sich insbesondere vor längeren Fahrten hinzulegen und erst dann zu starten, wenn man sich wieder ausgeruht und wach fühlt", sagt Monschau. Wer sich übermüdet ans Steuer setzt, kann sich schlechter konzentrieren und reagiert deutlich langsamer als in ausgeschlafenem Zustand. Dazu kommt die Gefahr des Sekundenschlafs, vor allem bei monotonen nächtlichen Fahrten auf der Autobahn, wenn es im Auto schön warm ist und ruhige Musik läuft.

Anzeichen für Übermüdung können neben häufigem Gähnen auch Frösteln, ein starrer Blick nach vorne und das Umkrallen des Lenkrads sein. „Manche Menschen sind dann aber auch überdreht und unruhig", weiß der Verkehrspsychologe. Selbst zu erkennen, dass man aufgrund von Müdigkeit nicht mehr fahrtüchtig ist, sei schwierig und erfordere ein hohes Maß an Selbstbeobachtung und Disziplin. Hinweise von Mitfahrern an Bord sollte man ernst nehmen, so Monschau: „Wenn der Beifahrer einem sagt, dass man müde ist, hat er in den meisten Fällen recht."

Kontakt

Tilman Vögele-Ebering

Pressesprecher Industrie

separator

Telefon +49.711.7861-2122

Fax +49.711.7861-742122

separator
Zurück zur Übersicht
Seite teilen