Informationen zur aktuellen Situation

Tagesaktueller Status der COVID-19 Fälle weltweit, in Deutschland und in Europa

Die COVID-19 Pandemie entwickelt sich rasant. Finden Sie hier tagesaktuelle Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Situation in Deutschland und des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) zur Situation weltweit und in Europa. Die Informationen vom ECDC werden täglich um 13 Uhr aktualisiert und wir informieren Sie im Anschluss.

Haftungsausschluss:
Der Diensteanbieter übernimmt die Haftung für die Inhalte seiner Website gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der auf der Website befindlichen Information wird nicht übernommen. Verweise und Links auf Websites Dritter bedeuten nicht, dass sich der Diensteanbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu eigen macht. Die Inhalte begründen keine Verantwortung des Diensteanbieters für die dort bereit gehaltenen Daten und Informationen. Der Diensteanbieter hat keinen Einfluss auf die hinter dem Link liegenden Inhalte. Für rechtswidrige, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und für Schäden, die aufgrund der Nutzung von einem hinter dem Link liegenden Inhalt verursacht worden sind, haftet der Diensteanbieter daher nicht.

Stand vom 03.07.2020, © Robert Koch-Institut und © ECDC

Fälle insgesamtTodesfälle insgesamtDifferenz zum Vortag
195.6749.003+446
RKI - Aktuelle COVID-19 Situation in Deutschland
© Robert Koch-Institut: übermittelte COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage in Deutschland nach Kreis und Bundesland (n=2.756, 02.07.2020, 0:00 Uhr).
Fälle insgesamtTodesfälle insgesamt
1.541.965177.675
Ausbreitung Corona
© ECDC
Fälle insgesamtTodesfälle insgesamtBestätigte Fälle in den letzten 15 Tagen
10.845.275521.1132.413.540
Corona Update Weltweit
© ECDC

Bund und Länder einigen sich auf weitere Öffnungsschritte (Auszug) | Quelle: www.bundesregierung.de 6. Mai 2020

  • Die Kontaktbeschränkungen bleiben zunächst bis zum 5. Juni bestehen, werden aber an einer Stelle erweitert: Zukünftig können sich Angehörige aus zwei unterschiedlichen Haushalten gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten. Wichtigste Regel bleibt in allen Bereichen das Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen.

  • Präsenzunterricht für alle Schüler soll noch vor den Sommerferien wieder aufgenommen werden.

  • Notbetreuung für Kita-Kinder soll ab dem 11. Mai stufenweise erweitert werden.

  • In Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- und Behinderteneinrichtungen sind wiederkehrende Besuche durch eine ausgewählte Person möglich.

  • Alle Geschäfte unabhängig von der Verkaufsfläche können wieder öffnen.

  • Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wird wieder erlaubt. Spiele der ersten und zweiten Fußballbundesliga können ab der zweiten Maihälfte ohne Zuschauer stattfinden.

  • Weitere schrittweise Öffnungen etwa von Kinos, Theatern, Restaurants, Hotels oder Kosmetikstudios regeln die Ländern.

Bund und Länder beschließen Lockerungen (Auszug) | Quelle: www.bundesregierung.de 30. April 2020

  • Nach den Regeln, die Kirchen- und Religionsgemeinschaften gemeinsam ausgearbeitet haben, sollen wieder Gottesdienste und Gebetsversammlungen möglich sein.

  • Unter Auflagen sollen auch Spielplätze wieder öffnen können.

  • Ebenfalls unter Auflagen sollen auch Kultureinrichtungen, Museen, Ausstellungen, Galerien, Gedenkstätten oder zoologische und botanische Gärten öffnen können.

  • Ein etwas größerer Teil der Krankenhauskapazitäten soll wieder für planbare Operationen freigegeben werden. Diese waren in den vergangenen Wochen größtenteils verschoben worden. Aktuell werden etwa 40 Prozent der Intensivbetten - bei finanziellem Ausgleich - freigehalten. Die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen und die präzise Übersicht durch das Intensivregister lasse diesen Schritt zu, heißt es in dem Beschluss.

  • Für die Umsetzung der Lockerungen und Anpassungen sind die einzelnen Bundesländer zuständig.

Bund und Länder verlängern Kontaktbeschränkungen (Auszug) | Quelle: www.bundesregierung.de 16. April 2020

  • In der Öffentlichkeit gilt wie bisher ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Aufhalten soll man sich in der Öffentlichkeit nur allein, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen, die im eigenen Haushalt leben.

  • Das Tragen von so genannten Alltagsmasken in der Öffentlichkeit - insbesondere im Öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen - wird dringend empfohlen.

  • Ab dem 4. Mai können vorrangig die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen und die Jahrgänge wieder in die Schule gehen, die im nächsten Schuljahr ihre Prüfungen ablegen. Das gilt auch für die letzte Klasse der Grundschule.

  • Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern können wieder öffnen. Dabei müssen sie jedoch Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen beachten.

  • Unabhängig von der Verkaufsfläche, aber unter Beachtung der gleichen Auflagen, können Auto- und Fahrradgeschäfte sowie Buchhandlungen wieder öffnen.

  • Friseurbetriebe können den Betrieb ab dem 4. Mai wieder aufnehmen.

  • Großveranstaltungen bleiben mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt.

Bund und Ländern erweitern Einschränkung sozialer Kontakte in Deutschland (Auszug) | Quelle: www.bundesregierung.de 22. März 2020

  • Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sollen auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden.

  • In der Öffentlichkeit soll zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden.

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben weiter möglich.

  • Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

  • In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Seite teilen