Beratung zur Herstellung von Covid-19 Pandemie Atemschutzmasken (CPA)

Unsere Experten beraten Sie bei der Erfüllung aller Anforderungen für die rechtskonforme Herstellung und Inverkehrbringung von CPA Masken.

Damit mehr CPA-Masken für den Einsatz durch medizinisches Fachpersonal in Deutschland zur Verfügung stehen, haben die zuständigen Behörden in Deutschland verkürzte Prüfanforderungen definiert. Dies basiert auf einer Empfehlung der EU Kommission. DEKRA kann Sie zu diesen Prüfanforderungen und den relevanten technischen, organisatorischen und produktbezogenen Aspekten beraten.

FFP1, FFP2 und FFP3 Masken -  Anforderungen an ein verkürztes Genehmigungsverfahren

Die Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik (ZLS) hat ein verkürztes Prüfverfahren erlassen, welches basierend auf den Anforderungen an FFP2 Masken einen vorübergehenden Standard für CPA Masken definiert. Es wird demnach auf das Konformitätsverfahren verzichtet. Außerdem reicht eine erfolgreiche Überprüfung der durch die ZLS vorgegebenen Prüfkriterien durch einen unabhängigen Prüfdienstleister für die Zulassung und den Einsatz durch medizinisches Fachpersonal aus. Diese Zulassung ist voraussichtlich beschränkt auf den Zeitraum mit Covid-19 bedingter Verknappung von Atemschutzmasken, die ein reguläres Konformitätsverfahren durchlaufen haben.

Unsere erfahrenen Experten beraten Sie bei der Produktion geeigneter Atemschutzmasken, damit sie den anstehenden Anforderungen standhalten und die Prüfungen bestehen.

Ihre Vorteile

  • Unabhängige Beratung und Vorbereitung auf die Tests
  • Unterstützung bei der Vorbereitung der Markteinführung
  • Beantwortung von Fragen zu Standards und Normen

Unser Vorgehen

Mit der Empfehlung der EU-Kommission 2020/403 vom 13. März 2020 über Konformitätsbewertungs- und Marktüberwachungsverfahren im Kontext der Corona-Pandemie wird den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten die Möglichkeit eröffnet, Atemschutzmasken ohne CE-Kennzeichnung organisiert zu kaufen und die Bereitstellung von spezifischen Atemschutzmasken auf dem EU-Binnenmarkt für einen begrenzten Zeitraum zu genehmigen. Viele Unternehmen wollen die Gemeinschaft unterstützen und versuchen ihre Produktion auf CPA-Masken umzustellen um die Nachfrage zu bedienen.

Nach erfolgter Selbstauskunft analysieren wir Ihren Materialeinsatz sowie Ihr fertiges Produkt und zeigen mögliche Schwachstellen und Verbesserungspotentiale auf, damit Ihr Produkt schnellstmöglich die erforderlichen Testverfahren erfolgreich durchlaufen kann.

Warum DEKRA?

  • Unsere Experten verfügen über technisches Hintergrundwissen zur Produktion und Zulassung von persönlicher Schutzausrüstung.
  • Wir besitzen langjährige Praxiserfahrung aus branchenspezifischen Produktionsprozessen.

Kosten und Leistungen Ihrer Beratung zu „Corona SARS-Cov-2 Pandemie Atemschutzmasken“

LeistungsbeschreibungPreis in €
Bereitstellung zusammenfassender Informations- und Erläuterungsmaterialien2.500 € zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer
Bereitstellung eines umfangreichen Bewertungsbogens zur Erfassung und Bewertung der verschiedenen Themenfelder (Produkt, Technologie, Organisation, Kompetenzen)
Beantwortung des Bewertungsbogens durch den Kunden in Eigenleistung
Auswertung des Bewertungsbogens durch einen DEKRA Berater
Auswertungs- und Beratungsgespräch (online) basierend auf der Auswertung des Bewertungsbogens (1-2 Stunden)
Zusammenfassung von Empfehlungen durch einen DEKRA Berater
Durchführung eines Folgegesprächs (online) mit einem DEKRA Berater, basierend auf den Empfehlungen (1-2 Stunden)
Beantwortung von Rückfragen zu den Empfehlungen (Email oder telefonisch)
Durchführung eines abschließenden „Readiness-Checks“ (online) basierend auf den Angaben im Bewertungsbogen und der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen (1-2 Stunden).
Kurzer Abschlussbericht zu dem Readiness-Check
DEKRA Assurance Services GmbH analysiert und kategorisiert die durch den Kunden angegebenen Informationen und empfiehlt geeignete Maßnahmen nach dem jeweils aktuell anerkannten Standard. DEKRA Assurance Services GmbH schuldet keinen Beratungserfolg, insbesondere nicht die Produktprüfung oder deren Erfolg. Die Beratung und alle damit verbundenen Informationen und Empfehlungen stehen in keinem Zusammenhang mit den Tätigkeiten eines akkreditierten Prüflabors und werden mit solchen nicht ausgetauscht.

Zahlungsbedingungen: 50% bei Auftragserteilung, 50% bei Erhalt des Abschlussberichtes. Preise verstehen sich zuzüglich der zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer.
Seite teilen