Remote-Gutachten mit DEKRA i2i

Der Experte in der App

Vor dem Hintergrund der Corona/Covid-19-Krise nutzen die Kolleginnen und Kollegen im Kundenkontakt Atemschutzmasken, Einweghandschuhe und Desinfizierung zur Vermeidung von Infektionen. Ganz ohne direkten Kontakt funktioniert die Schadengutachten-App "DEKRA i2i": Die Eigenentwicklung ermöglicht so genannte Fern- oder Remote-Gutachten auf denkbar einfache Art und Weise.

DEKRA i2i

Die "Corona-Krise", in der sich die Welt derzeit befindet, motiviert uns noch mehr, über die Sicherheit unserer Kollegen, unserer Kunden und Ihren Kunden nachzudenken. Wir wollen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Methoden leisten, die die Kontinuität unserer Dienste so weit wie möglich gewährleisten und das Risiko der Verbreitung des Virus verringern. Aus diesem Grund minimieren wir persönliche Kontakte, während wir weiterhin unsere Dienste anbieten.

Bei "DEKRA i2i" (Kurzform von "Eye-to-eye", etwa: "von Auge zu Auge"), einer von der Service Division Claims & Expertise vertriebenen Web Applikation, muss der Versicherte nur auf einen per SMS zugeschickten Link klicken, um direkt mit einem DEKRA Mitarbeiter verbunden zu werden. Dieser ist von seinem Arbeitsplatz aus zugeschaltet. Über die eingebaute Kamera auf dem Endgerät (Tablet oder Smartphone) kann der DEKRA Mitarbeiter dann die Besichtigung live durchführen und ggf. Schäden dokumentieren.

Mobile Steps i2i

Mit dieser Anwendung können wir leicht visuellen Kontakt mit Ihrem Kunden aufnehmen und von jedem Standort, sicher und verantwortungsbewusst gemäß den Anforderungen der GDPR, Ansprüche bewerten und arrangieren.

i2i kann überall dort eine Lösung sein, wo unsere Experten nicht mehr vor Ort arbeiten können, weil zum Beispiel der Kunde das Risiko eines persönlichen Kontaktes scheut

Wim Ter Voert, EVP der Service Division Claims & Expertise

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Seite teilen