Zertifizierung nach ISO 50001

Effizientes Energiemanagement durch ISO 50001 Zertifizierung

Von Unternehmen wird erwartet, dass sie sich nachhaltig um die Steigerung ihrer Energieeffizienz kümmern und diese regelmäßig bewerten.

Mit einem Energiemanagementsystem (EnMS) nach dem international anerkannten Standard ISO 50001 können Unternehmen jeder Größenordnung ihre Energieeffizienz deutlich verbessern.

Wettbewerbsvorteile mit einer Zertifizierung nach ISO 50001 sichern

  • Wettbewerbsvorteile durch höhere Effizienz und niedrigere Energiekosten

  • Höhere Wirtschaftlichkeit durch geringeren Energieverbrauch

  • Detaillierte Aufschlüsselung des Energieverbrauchs im Unternehmen

  • Identifizierung von Einsparpotenzialen im Energiesektor

  • Reduzierung der CO2-Emissionen

  • Konformität mit der Energiepolitik

  • Systematische Verbesserung der Prozesse

  • Stärkeres Bewusstsein für Energieeffizienz bei Mitarbeitern und Management

ISO 50001 Zertifizierung

Über die ISO 50001 Zertifizierung

Die Norm wurde im Juni 2011 veröffentlicht und ist in Deutschland als DIN EN ISO 50001 am 24. April 2012 in Kraft getreten. Am 21. August 2018 wurde nach der Revision die ISO 50001:2018 veröffentlicht. Die Übergangsfrist endet am 20. August 2021, bis dahin muss die Umstellung auf die ISO 50001:2018 erfolgt sein. Zudem dürfen ab dem 21.02.2020 nur noch Audits nach ISO 50001:2018 erfolgen.

Die ISO 50001:2018 verfügt über eine High Level Structure (HLS) und orientiert sich an der Qualitätsnorm ISO 9001 und an dem Umweltstandard ISO 14001. Dadurch können Organisationen ihr bisheriges Energie- und Umweltmanagement in ein systematisches Energiemanagement überführen:

  • Entwicklung einer Firmenpolitik für den effizienteren Energieeinsatz
  • Festlegung von Kennwerten
  • Datenanalyse der Energieverbräuche in allen wesentlichen Verbrauchsbereichen
  • Messung der Ergebnisse
  • Kontinuierliche Überprüfung von Maßnahmen

Ablauf der ISO 50001 Zertifizierung

  • Information und Voraudit (optional)
    Informationsgespräch (telefonisch oder persönlich), Projektgespräch vor Ort und Vorbereitung auf die Zertifizierung inkl. Dokumentenprüfung
  • Zertifizierung vor Ort
    Bereitschaftsanalyse mit Begutachtung und Prüfung der Beschreibung des Managementsystems, Prüfung dokumentierter Prozesse sowie optionales Nachaudit (Überprüfung der Korrekturmaßnahmen)
  • Auditbericht und Bewertung
    Dokumentation des Audits und Bewertung des Managementsystems
  • Zertifikat und Siegel
    Nach erfolgreich abgeschlossener Zertifizierung erhalten Sie Ihr Zertifikat und das DEKRA Prüfsiegel (mit maximal drei Jahren Laufzeit)
  • Erstes Überwachungsaudit
    Alle 12 Monate findet ein Überwachungsaudit der Praxisumsetzung statt
  • Zweites Überwachungsaudit
    Wiederholte Auditierung der Praxisumsetzung des Managementsystems
  • Rezertifizierung
    Drei Jahre nach Erstzertifizierung werden im Rezertifizierungsaudit die Schritte 2. bis 6. wiederholt

ISO 50001: Ihre Vorteile auf einen Blick

Ihr zuverlässiger und neutraler Partner für Ihre ISO 50001 Zertifizierung

  • Unsere Experten verfügen über langjährige und branchenübergreifende Auditerfahrungen
  • Wir können Ihnen alle benötigten Leistungen für Ihre Zertifizierungen aus einer Hand anbieten
  • Da unser Portfolio über 40 Akkreditierungen umfasst, können wir bei Bedarf auch weitere Managementsysteme, beispielsweise ISO 9001 oder ISO 14001 sowie deren Kombinationen mit wenig Aufwand zertifizieren
  • Mit unserem anerkannten DEKRA Siegel sichern Sie sich das Vertrauen Ihrer Kunden und Geschäftspartner und steigern dadurch Ihre Wettbewerbschancen

FAQ - Frequently asked questions about the revision of ISO 50001

Regelmäßige Revisionen der ISO Standards sind notwendig, um den neuen technischen und medialen Anforderungen sowie den Anforderungen eines integrierten Managementsystems gerecht zu werden.

Die Umstellung auf die ISO 50003 betraf hauptsächlich die Zertifizierungsgesellschaften (wie bspw. die DEKRA Certification GmbH). Sie gilt als Akkreditierungsgrundlage. Es wird zum Beispiel die Auditdauer auf dieser Grundlage berechnet. Sie als Kunde sind von der ISO 50003 indirekt betroffen, weil Sie uns die Anzahl Ihrer EnMS-wirksamen Personen nennen und die Verbesserung der energiebezogenen Leistung nachweisen müssen.

Wenn Sie die Anforderungen aus der ISO 50003 bereits umgesetzt haben, dann werden Sie es leichter haben die Anforderungen der neuen Revision ISO 50001 zu implementieren. Die neue Revision der ISO 50001 betrifft Sie direkt.

Die Schwerpunkte sind:

  • Übernahme der „High-Level-Structure“ (HLS):
  • Einheitliche Begriffe, Definitionen und Nummerierung der Normkapitel und damit hohe Kompatibilität mit anderen Standards
  • Stärkere Berücksichtigung der Stakeholder:
  • Bestimmung der Anforderungen interessierter Parteien
  • Risikobasierter Ansatz:
  • Auseinandersetzung mit Risiken und Chancen in Bezug auf das Energiemanagementsystem
  • Fortlaufende Verbesserung:
  • Wiederkehrender Nachweis der Energieleistungsverbesserung
  • Betonung der stärkeren Verantwortung der Geschäftsführung:
  • Stärkere Verpflichtung die energiebezogenen Leistung und die Effektivität des EnMS zu gewährleisten
  • Normalisierung von Energieleistungskennzahlen = EnPI und den zugehörigen energetischen Ausgangsbasen = EnB: Geeignete EnPI ermitteln, die einer methodischen Prüfung standhalten (damit schließt sich der Kreis zur ISO 50006 und ISO 50015).

Ebenso wie die Standards ISO 9001, ISO 14001 und ISO 45001 folgt die Revision der ISO 50001 der High-Level-Structure (HLS) und lässt sich so mit relativ geringem im Unternehmen Aufwand umstellen, sollten Sie bereits einen dieser Standards umgesetzt haben.

Wie groß der Aufwand ist hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Erfülle ich bereits die Anforderungen der ISO 50003?
  • Habe ich ein integriertes Managementsystem mit den Standards ISO 9001 und/oder ISO 14001:2015?

Eine Gap-Analyse hilft Ihnen den Aufwand abzuschätzen.

Wir empfehlen Ihnen sich schnellstmöglich einen internen Maßnahmenplan zu erstellen, der von der Schulung zur neuen Revision bis hin zur abschließenden Umstellung alle erforderlichen Schritte und Termine enthält.

Erste Audits sind nach unserer Akkreditierung im zweiten Quartal 2019 möglich.

21.08.2018: Veröffentlichung der neuen Revision ISO 50001:2018

21.02.2020: Zertifizierungsstellen dürfen 18 Monate nach dem Datum der Veröffentlichung der überarbeiteten Norm keine Audits mehr nach ISO 50001:2011 durchführen. Wichtiger Hinweis: Anders als bei der Umstellung bspw. auf die ISO 9001:2015 oder ISO 14001:2015 endet diese Frist nicht ein halbes Jahr, sondern eineinhalb Jahre vor dem Ende der Übergangszeit. Das heißt für Sie: die Planungen für die Umstellung müssen zügig erfolgen.

21.08.2021: Alle ISO 50001:2011 Zertifizierungen laufen ab oder werden zurückgezogen.

Damit das System den geänderten Anforderungen entspricht, muss es entsprechend weiterentwickelt werden. Deshalb sollten die jeweiligen Prozesseigner die Anforderungen kennen. Auf jeden Fall müssen die internen Systemauditoren auf den neuen Stand geschult werden. Wir empfehlen in jedem Fall eine Schulung.

Im Großen und Ganzen wird sich die Auditdauer auf einem ähnlichen Niveau wie bisher bewegen. Vergleichbar mit der Revision der ISO 9001 und ISO 14001 wird zur Umstellung eine zusätzliche Bewertung Ihrer Dokumentation (Struktur, Prozesse sowie die Nachweise zur Einhaltung der Normforderungen) notwendig sein.

Zertifikate nach ISO 50001:2011 werden ab sofort nur noch bis maximal 21.08.2021 gültig sein. Wenn Sie die Umstellung erfolgreich bestanden haben, bekommen Sie ein aktualisiertes Zertifikat für die ISO 50001:2018 mit dem ursprünglichen Ablaufdatum.

Ja, wir machen Ihnen gerne ein Angebot.

Die DEKRA Akademie bietet Schulungen dazu an.

Downloads

Seite teilen
Kontakt
Anfrage