DEKRA ist exklusiver technischer Partner des Festkomitees Kölner Karneval

„Kölle alaaf“ – aber sicher!

7. Feb 2020

Die international tätige Sachverständigenorganisation DEKRA ist seit dieser Session exklusiver technischer Partner des Festkomitees Kölner Karneval. Damit tragen die DEKRA Experten in der Domstadt dazu bei, dass die gesamte fünfte Jahreszeit sicher verläuft. „Ich freue mich sehr, dass unsere technische Expertise das Festkomitee überzeugt hat und wir unsere Erfahrung und unser Knowhow so umfassend einbringen können“, erklärt Guido Kutschera, Vorsitzender der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH, selbst Kölner und begeisterter Karnevalist.

Kölner Karneval 1
DEKRA Ingenieure Christoph Dierichsweiler (unten) und Michael Verhoeven (oben) überprüfen die Höhe des Festwagens.

  • Technische Brauchtumsabnahmen an Festwagen und Kutschen
  • HU an Zugmaschinen, Begleitung der Bremsen-Umrüstung an Kutschen
  • Brandschutzgutachten, Elektroabnahmen u.a. für Großveranstaltungen

Dem Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. sind weit über 100 Karnevalsgesellschaften und Vereine angeschlossen. Das Festkomitee als Dachverband organisiert nicht nur den Rosenmontagszug und andere Großveranstaltungen, sondern ist insgesamt dafür verantwortlich, dass die Kölschen und ihre Hunderttausenden von Besuchern an den jecken Tagen unbeschwert und sicher feiern können – in Zusammenarbeit unter anderem mit der Stadt Köln, mit Polizei und Feuerwehr, und seit dem 11.11.2019 auch exklusiv mit DEKRA.

So führen die DEKRA Experten für die vielen verschiedenen Gesellschaften die technischen Brauchtumsabnahmen der Festwagen und der Kutschen durch. „Dabei geht es darum, die Fahrzeuge und die Aufbauten zu überprüfen, besonders im Hinblick auf die Sicherung der mitfahrenden Personen“, so Klaus Timpe, Leiter der DEKRA Niederlassung Köln. „Unter anderem stellen wir sicher, dass Aufstiege, Brüstungshöhen, Durchgänge und Standplätze auf den Wagen den geltenden Vorschriften entsprechen.“ Allein das Festkomitee selbst hat rund 60 Anhänger bzw. Prunkwagen und über 80 Zugmaschinen in seinem Bestand.

An den Zugmaschinen führen die DEKRA Sachverständigen auch die regelmäßige Hauptuntersuchung durch. „Darüber hinaus begleiten wir die Umrüstung der Kutschen auf eine Zweileitungs-Druckluftbremse“, erläutert der DEKRA Niederlassungsleiter. „Das ist notwendig geworden, weil bei widrigen Wetterverhältnissen im Rosenmontagszug keine Pferde mehr eingesetzt werden können. Die Umrüstung der Bremsen macht es möglich, die Kutschen stattdessen von Zugmaschinen ziehen zu lassen.“

Auch bei den großen Außenveranstaltungen – wie etwa dem 11.11. am Altermarkt – ist DEKRA als Partner für die Sicherheit im Einsatz. Hier sind zum Beispiel Brandschutzgutachten, Alarmierungspläne, Elektroabnahmen und vieles mehr unerlässliche Voraussetzungen und werden für jede Veranstaltung von neuem benötigt.

„Damit an Rosenmontag alle 12.000 Teilnehmer sicher durch den Zug kommen und auch die Menschen am Rand unbeschwert feiern können, bedarf es einer sehr guten und professionellen Vorbereitung“, erklärt Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Dazu gehört auch, alle Fahrzeuge – egal ob Kutschen oder Zugmaschinen – eingehend zu überprüfen. Wir freuen uns, mit DEKRA dazu einen kompetenten und verlässlichen Partner gefunden zu haben.“

Kontakt für Journalisten

Wolfgang Sigloch

Pressesprecher Automobil

separator
+49.711.7861–2386
separator
separator

Fax +49.711.7861–742386

Kölner Karneval 1

„Kölle alaaf“ – aber sicher!

DEKRA ist exklusiver technischer Partner des Festkomitees Kölner Karneval

Zurück zur Übersicht
Seite teilen