Technische Gebäudeausrüstung

Komfort und Sicherheit – Wohlbefinden und Schutz für Leben und Gesundheit.

Technische Gebäudeausrüstung

Als „Technische Gebäudeausrüstung“ bezeichnet man alle in einem Gebäude eingebauten - also fest verbundenen - technischen Einrichtungen, wie zum Beispiel Heizungsanlagen, Lüftungsanlagen, Wasserversorgung, Abwasserrohre, Kommunikationstechnik usw. Auch die Stromversorgung gehört zur Gebäudeausrüstung – bei DEKRA bildet diese aber ein eigenes Fachgebiet Elektrotechnik .

Fällt eine Anlage der Technischen Gebäudeausrüstung aus, dann ist das für die Bewohner oder Nutzer ärgerlich – allerdings in den meisten Fällen nicht gefährlich. Einige Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung müssen jedoch immer zuverlässig funktionieren, um vor allem im Falle eines Brandes einen Personenschaden zu vermeiden. Dazu gehören insbesondere:

  • Raumlufttechnische Anlagen (RLT)
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)
  • Entlüftung von Garagen, CO-Warnanlagen
  • Feuerlöschanlagen (FLA)

Bauaufsichtlich anerkannte DEKRA Sachverständige prüfen diese Anlagen vor der ersten Inbetriebnahme und dann alle drei Jahre.

Weitere DEKRA Leistungen im Fachgebiet „Technische Gebäudeausrüstung“ sind:

  • Hygieneinspektion bei Lüftungsanlagen nach VDI 6022
  • Energetische Inspektion bei Klimaanlagen nach EnEV
  • Schutzgradausweisung von Löschanlagen nach den Bedingungen der Sachversicherer
  • Prüfung von Gaslöschanlagen nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften

Gemeinsam mit den DEKRA Sachverständigen für Elektrotechnik und Brandschutz führen wir die Wirk-Prinzip-Prüfung durch. Das heißt, wir prüfen und simulieren, ob alle Anlagenteile in allen möglichen Szenarien (Stromausfall, Feuer, Rauch usw.) tatsächlich wie geplant funktionieren.

Kontakt

DEKRA Service Hotline

separator
+49.800.333.333.3
separator
Seite teilen