DEKRA Maßnahmenplan COVID-19

DEKRA führt seit Januar 2020 Maßnahmen auf Konzernebene durch, um eine Ansteckung mit COVID-19 zu verhindern und einzudämmen.

DEKRA informiert Sie im Folgenden über die Maßnahmen des Aktionsplans, die zum Gesundheitsschutz der eigenen Belegschaft, zum Schutz der Belegschaft von Vertragspartnern und Kunden sowie zur Sicherstellung der betrieblichen Kontinuität ergriffen wurden:

  • Weltweite Informationsweitergabe über die aktuellen Entwicklungen von COVID-19 im deutschen Intranet und über die interne internationale Kommunikationsplattform DEKRA Connect. Unser Reisesicherheitsdienstleister stellt DEKRA hierfür regelmäßig aktualisierte Informationen zur Gefährdungslage zur Verfügung. Zusätzlich erfolgt ein regelmäßiger Versand der Informationen und Handlungsanweisungen an alle Führungskräfte.
  • DEKRA hat auf Konzernebene eine Task Force eingerichtet. In regelmäßigen Treffen bewerten die Teilnehmer (Vorstand, Betriebsrat, HR, EHS, Konzernarzt, IT, Konzernkommunikation) die aktuellen Ereignisse und Meldungen im Hinblick auf die Relevanz für DEKRA. Updates und beschlossene Maßnahmen werden der Belegschaft transparent mitgeteilt.
  • Weitere Maßnahmen, die eingeleitet wurden:
    • Empfehlung, nicht notwendige Reisen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.
    • Empfehlung, große Menschenansammlungen zu meiden.
    • Meetings und Besprechungen finden über Webkonferenzen statt.
    • Aushang von Hygienehinweisen in Sanitärräumen sowie weltweite Verbreitung dieser Information.
    • Weltweite Mitarbeiterunterweisungen durch die zuständigen Führungskräfte zu Verhaltensweisen, allgemeinen Schutzmaßnahmen, Hygieneregeln sowie Vorgehen im Verdachtsfall inklusive Meldekette.
    • Die globale DEKRA IT hat Vorkehrungen getroffen, um den Betrieb aller IT-Systeme sicherzustellen, so dass diese von Mitarbeitern ortsungebunden, auch außerhalb der DEKRA Geschäftsräume, betrieben und genutzt werden können. Dieses wird durch den Einsatz von Laptops, Handys und modernen Arbeitsplatzlösungen unterstützt. Damit gewährleisten wir, dass die DEKRA Mitarbeiter Ihre Dienstleistungen für unsere Kunden weiterhin sicher und zuverlässig bereitstellen können.
    • Weltweite Mitarbeiterunterweisungen durch die zuständigen Führungskräfte zu Verhaltensweisen sowie Vorgehen im Verdachtsfall inklusive Meldekette.
    • Die globale DEKRA IT hat Vorkehrungen getroffen, um den Betrieb aller IT-Systeme sicherzustellen, so dass diese von Mitarbeitern ortsungebunden, auch außerhalb der DEKRA Geschäftsräume, betrieben und genutzt werden können. Dieses wird durch den Einsatz von Laptops, Handys und modernen Arbeitsplatzlösungen unterstützt.
      Damit gewährleisten wir, dass die DEKRA Mitarbeiter Ihre Dienstleistungen für unsere Kunden weiterhin sicher und zuverlässig bereitstellen können.
    • Der auf Basis des SARS-COV2 Arbeitsschutzstandards wurde in den deutschen Gesellschaften die Gefährdungsbeurteilungen erweitert.
    • Der weltweite Bedarf an persönlicher Schutzausrüstung wurde ermittelt und wird regelmäßig abgefragt.
    • Notwendige Präsenzveranstaltungen bei Kunden werden in Absprache unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen durchgeführt.
    • Reiserückkehrer haben bei der Einreise die behördlichen Auflagen zu beachten und umzusetzen.
    • Corona Kundenanforderungen werden überprüft und an die ausführende Gesellschaft bzw. Niederlassung übergeben.

Alle Mitarbeiter wurden informiert, dass sich DEKRA an den offiziellen Informationen der WHO und des Robert Koch Instituts orientiert. Die Mitarbeiter wurden aufgerufen, sich regelmäßig über die internen Informationsplattformen zu informieren. In den DEKRA eigenen Informationsplattformen gibt es Links zu offiziellen internationalen Seiten von ausgewählten Gesundheitsbehörden.

Kontakt

DEKRA  e.V.

Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz

separator
+49 711 7861 0
separator

Stand 27.05.2020

DEKRA Automobil

Kfz-Prüfstellen bleiben geöffnet

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bleibt die regelmäßige Fahrzeugüberwachung wichtig für die Verkehrssicherheit. Darauf haben Bundes- und Länderbehörden nachdrücklich hingewiesen. Deshalb geht auch der Betrieb an den DEKRA Prüfstellen weiter – mit entsprechenden Vorsorgemaßnahmen zum Schutz von Kunden und Beschäftigten.

Fahrerlaubnisprüfungen

MPU-Infoveranstaltungen

beachten Sie, dass auf Grund der aktuellen Situation keine kostenlosen MPU-Infoveranstaltungen stattfinden können. Ab Juni werden einige Standorte wieder MPU-Infoveranstaltungen anbieten. Bitte informieren Sie sich beim jeweilligen Standort dazu.

DEKRA Akademie

Angebote im Virtuellen Klassenraum

Um die Bedrohung durch Covid-19 (Corona) einzugrenzen, wurde durch die zuständigen Behörden angeordnet, alle privaten Bildungseinrichtungen zu schließen. Damit werden auch alle Standorte der DEKRA Akademie bis zum 19.04.2020 (Bundesland Hamburg bis zum 30.04.2020) geschlossen.

Es gibt eine Vielzahl von Lernangeboten, die Kunden ab sofort im Virtuellen Klassenraum im Home Office absolvieren können.

Wer bereits gebucht hat: Die DEKRA Akademie wird sich mit den Teilnehmern in Verbindung setzen.

Die Buchung von Seminaren oder Lehrgängen als Präsenzveranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt ist weiterhin möglich:

DEKRA Audits

Remote-Audits als mögliche Alternative

Die geplanten Audits der DEKRA Certification GmbH finden im Rahmen der Möglichkeiten unter der Anwendung von Remote-Techniken statt. Der Ansprechpartner wird sich wegen Details mit den Unternehmen in Verbindung setzen.

Die Gesundheit der Mitarbeiter, Auditoren und Kunden hat oberste Priorität. Deshalb gelten besondere Schutzmaßnahmen.

Fragen klärt der direkte Ansprechpartner oder die Telefonzentrale der DKERA Certification (0711-7861-2566).

Seite teilen