Browser ist veraltet

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte wechseln Sie den Browser für eine bessere Qualität der Website.

Liefer- und Wertschöpfungskette

Liefer- und Wertschöpfungskette

Vom Einkauf, über interne Prozesse, bis hin zu unseren Kundenbeziehungen spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Wir berücksichtigen in unserer Einkaufspraxis soziale, ökologische und geschäftsethische Kriterien bei der Auswahl der Lieferanten und von uns benötigten Produkten und Dienstleistungen. Auch bei der Weiter- und Neuentwicklung von Dienstleistungen über unsere Service Divisions achten wir darauf, einen positiven Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten und einen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen.

Nachhaltigkeit im Einkauf

Unsere Einkaufsrichtlinien definieren die Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in unserem Einkaufsmanagement. Wir verlangen von unseren Lieferanten die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards. Dies ist in den Allgemeinen Einkaufsbedingungen und insbesondere im Lieferanten Nachhaltigkeits-Verhaltenskodex (Sustainability Supplier Code of Conduct) festgelegt und wird mittels risiko- und bedarfsorientierten Audits überprüft.

Die allgemeinen Einkaufsbedingungen stellen klare Anforderungen hinsichtlich ökologischer (Klimaschutz, Umweltverschmutzung, Umweltmanagementsystem) sowie sozialer und geschäftsethischer Verantwortung (Menschenrechte, Nichtdiskriminierung, ILO-Normen, Gesundheit und Sicherheit, Compliance).

Mit unserem Nachhaltigkeits-Verhaltenskodex erwarten wir von unseren Lieferanten, unseren Prinzipien in den folgenden vier Bereichen zu folgen: Nachhaltigkeitsmanagement & Ethisches Wirtschaften, Umwelt & Klimaschutz, Sozialstandards & Menschenrechte und Nachhaltigkeit im Lieferkettenmanagement zu unterstützen.

Nachhaltigkeitsdienstleistungen

Mit unserem breiten Nachhaltigkeits-Portfolio leisten wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Dies macht deutlich, wie umfassend sich unsere Experten in den einzelnen DEKRA Service Divisions für Nachhaltigkeit mit ihrem Sachverstand und ihrer Neutralität engagieren. Diesbezügliche Beispiele sind:

Als Expertendienstleister im Bereich Sicherheit, Qualität und Nachhaltigkeit arbeiten wir kontinuierlich daran, auch für zukünftige Technologien und Prozesse ein bevorzugter Partner zu sein. Innovation und Zukunftsfähigkeit haben bei uns deshalb einen besonders hohen Stellenwert und gehören zu unseren zentralen Nachhaltigkeitsgrundsätzen. Für die gesellschaftlichen Herausforderungen und Trends von heute und morgen wie etwa Digitalisierung, Konnektivität oder Klimawandel wollen wir unsere Partner mit unserer Expertise bestmöglich unterstützen.

In diesem Kontext entwickeln wir unsere Dienstleistungen in einem zunehmend disruptiven Marktumfeld stetig weiter. Dabei geht es auch um die Nachhaltigkeit der Dienstleistungserbringung etwa im Hinblick auf die dabei entstehenden CO2-Emissionen sowie um explizit nachhaltigkeitsbezogene Dienstleistungen wie zum Beispiel die Prüfung von Treibhausgasbilanzen.

abgas

Abhängig von den Dienstleistungen, die wir für unsere Kunden erbringen, variieren auch die Umweltauswirkungen. Da DEKRA zur TIC-Branche gehört, sind unsere Umweltauswirkungen auch geringer als in anderen Branchen, wie z.B. dem produzierenden Gewerbe.

Wir möchten dennoch transparent handeln und unsere Kunden darüber informieren, welche Umweltauswirkungen mit den von uns erbrachten Dienstleistungen verbunden sind. Derzeit führen wir dafür noch detaillierte Untersuchungen durch.

Allgemeine Umweltauswirkungen:

Bei der Erbringung unserer Dienstleistungen an den Standorten unserer Kunden spielen Treibhausgasemissionen aufgrund von Geschäftsreisen oft eine Rolle. Daher versuchen wir gemeinsam mit unseren Kunden - soweit möglich - unsere Dienstleistungen digital und aus der Ferne zu erbringen. Wo dies nicht möglich ist, setzt DEKRA auf die umweltschonendsten Transportmittel unter Beibehaltung der höchsten Qualitätsstandards unserer Dienstleistungen.

Für unsere Geschäftstätigkeit benötigt DEKRA Energie für Gebäude und Infrastruktur. Um unsere Umweltauswirkungen in diesem Bereich zu verringern, stellen wir weltweit schrittweise auf erneuerbare Energien um und installieren erneuerbare Energiequellen an unseren eigenen Standorten. Dennoch verbleiben in dieser Hinsicht immer noch Umweltauswirkungen in Form von Emissionen und Ressourcenverbrauch.

Außerdem brauchen unsere Gebäude Platz. Um der Natur zumindest einen kleinen Teil zurückzugeben, berücksichtigen wir die Auswirkungen auf die Biodiversität an unseren Standorten. So pflegen wir zum Beispiel eine Wildblumenwiese in der Nähe unserer Hauptverwaltung, um die biologische Vielfalt auf lokaler Ebene zu fördern.

Für unser Labor, sowie die technischen Prüf- und Inspektionsdienste benötigen wir auch technische Geräte. Dies wirkt sich auf den Ressourcenverbrauch aus. Wir beginnen aktuell damit, die Umweltauswirkungen bei der Beschaffung der jeweiligen Produkte zu berücksichtigen.

Wir sind uns bewusst, dass diese Wirkungsebenen nicht vollständig sind. Für unsere acht Dienstleistungsbereiche ergeben sich auf dieser Basis deshalb die folgenden Umweltauswirkungen auf einer allgemeinen und vereinfachten Ebene:

In unseren Dienstleistungsbereichen Audit, Consulting, Claims & Expertise, Zeitarbeit und Industrial Inspection konzentrieren wir uns auf Sachverständigenleistungen, die bei unseren Kunden vor Ort oder aus der Ferne von unseren Büros aus durchgeführt werden. Daher haben wir einen relevanten Einfluss auf die Dimensionen Geschäftsreisen und Energieverbrauch vor Ort.

Produktprüfungsdienstleistungen werden in unseren eigenen Einrichtungen, wie z. B. Labors, durchgeführt, wo wir auch Ressourcen für die Prüfung und technische Ausrüstung sowie den gebäudebezogenen Energieverbrauch benötigen.

Fahrzeuguntersuchungen werden in unseren Prüfhallen und teilweise bei unseren Partnern durchgeführt. Auch für diese Dienstleistungen verbrauchen wir Ressourcen für die Prüfung und technische Ausstattung. Darüber hinaus entstehen Emissionen im Zusammenhang mit dem gebäudebezogenen Energieverbrauch und den Dienstreisen. Unsere Schulungsdienstleistungen werden in unseren Schulungszentren oder aus der Ferne angeboten und haben Umweltauswirkungen insbesondere im Hinblick auf den gebäudebezogenen Energieverbrauch.

Tauschen Sie sich bei der Beauftragung unserer Dienstleistungen also gerne mit unseren Experten aus, wie in Ihrem konkreten Fall die Umweltauswirkungen, die aus unserer Dienstleistungserbringung entstehen, reduziert werden können.

Fallbeispiel Hauptuntersuchung:

Wir führen aktuell ein Pilotprojekt zur Berechnung des CO2-Fußabdrucks unserer Dienstleistungen durch. Wir beginnen dabei mit unserem größten Dienstleistungsbereich der Hauptuntersuchungen (HU) von Fahrzeugen. Dazu haben wir eine Pilotstudie bei einer deutschen Prüfstelle durchgeführt. Demnach verursacht die HU eines Standardfahrzeugs mit Verbrennungsmotor in Deutschland 4,3 kg CO2eq. Analog verursacht die HU eines Plug-in-Hybridfahrzeugs 3,3 kg CO2eq und die eines batterieelektrischen Fahrzeugs 2,1 kg CO2eq. Darin enthalten sind: Wegstrecke des Fahrzeugs während der Bremsprobe, Leerlauf während der HU, Wartungsmaterialien wie Schmierstoffe und Filter, Papier für die HU-Bescheinigung für den Kunden, Taschenlampen und Leuchtstoffröhren für die Karosserieprüfung und der Stromverbrauch für die Geräte sowie der Gasverbrauch, der durch das Heizen der Prüfstelle anfällt.

Seite teilen