Arbeitswelt Produktprüfung

Unsere DEKRA Spezialisten in der Produktprüfung bewerten und zertifizieren mit höchster Genauigkeit die Sicherheit und Qualität beispielsweise von Spielzeugen sowie von anderen Produkten sämtlicher Kategorien. Egal ob Konsumgüter, Produkte aus dem Industrie- und Automobil-Bereich, Medizin- oder moderne ICT-Produkte – die Sicherheit von Mensch und Umwelt hat für uns höchste Priorität.

Als neutrale und unabhängige Prüfstelle befasst sich DEKRA seit 1978 auch mit der Forschung und Entwicklung von Fahrzeugen und Verkehrssicherheit. Aktuell baut DEKRA ein internationales Prüfnetzwerk rund um das autonome, vernetzte und elektrische Fahren auf. Im Bereich Homologation und Typprüfung bei DEKRA werden zum Beispiel im Auftrag der Hersteller Elektro- und Hybridfahrzeuge nach nationalen und internationalen Vorschriften untersucht und geprüft.

Erfahren Sie von unseren Mitarbeitern, was die Arbeit bei DEKRA so besonders macht:

DEKRA Arbeitswelten, Fachspezialist Gesamtfahrzeug; Foto: Jean-Claude Winkler
Denny Weiser, Fachspezialist Gesamtfahrzeug

Mit DEKRA zurück in die Heimat
Ich war schon immer sehr heimatverbunden und wollte nach meinem Studium in Cottbus gerne in der Lausitz bleiben. Doch leider gab es damals in meiner Region keine attraktiven Arbeitsplätze für Fahrzeugingenieure. So entschied ich mich die Region zu verlassen. Als später die öffentliche Diskussion über Dieselverbote entfachte, bot sich eine freie Stelle in Berlin und ich ergriff die Chance und wechselte das Fachgebiet hin zu den Fahrerassistenzsystemen. Mein Wunsch war es jedoch immer in die Heimat zurückzukehren, was mich darin bestärkte, mich initiativ bei DEKRA in Klettwitz zu bewerben.

Den Standort kannte ich bereits von meiner Arbeit als Entwicklungsingenieur und ich war begeistert, was DEKRA dort auf die Beine stellte. Die Stellenbeschreibung des Fachspezialisten Gesamtfahrzeug, klang sehr spannend und abwechslungsreich. In Klettwitz können wir der Branche die gesamte Bandbreite von der Produktionsüberwachung über Typprüfungen bis hin zu Entwicklungsunterstützung bieten, dass macht den Job für mich jeden Tag aufs Neue interessant. Ich finde es richtig und sehr wichtig, dass DEKRA den Jungingenieuren in Brandenburg und Sachsen eine Chance gibt, in ihrer Heimat zu bleiben und die Region nachhaltig zu stärken.

DEKRA Arbeitswelten, Fachspezialist Homologation Gesamtfahrzeug
Toni Lehmann, Fachspezialist Homologation Gesamtfahrzeug

So bin ich auf DEKRA als Arbeitgeber aufmerksam geworden:
Die Präsenz bei Praxisveranstaltungen meines Studiums, die Nähe zum Eurospeedway, diverse Motorsportveranstaltungen, wie die DTM sowie der Standort Klettwitz waren mir schon immer ein Begriff. Dadurch war und ist DEKRA ein sehr interessanter Arbeitgeber in unserer Region.

Mein schönstes Erlebnis bei DEKRA:
Die Betreuung eines Fahrzeuges vom Prototypenstand bis zur Serienfertigung hinsichtlich der Homologation. Hier konnte ich viel und wertvolle Erfahrung sammeln. Toll ist dabei auch zu sehen wie etwas aus den „Kinderschuhen“ heraus entsteht.

Das gefällt mir an meiner Arbeit bei DEKRA besonders:
Die Flexibilität und die verschiedenen Aufgaben, welche die Arbeit nie langweilig werden lassen. Auch die standortübergreifende Hilfsbereitschaft der Kollegen ist erwähnenswert. Von Monotonie ist nichts zu spüren!

Dieses Arbeitsmittel ist für mich unverzichtbar:
Mein Prüfkoffer, da dieser alle wichtigen Unterlagen und Werkzeuge enthält. Dieser sorgt außerdem dafür, dass ich nicht doch etwas am Arbeitsplatz vergesse. Man kann ihn als meine Gedankenstütze bezeichnen.

DEKRA Arbeitswelten, Prüfingenieur
Erich Pohl, Prüfingenieur

So bin ich auf DEKRA als Arbeitgeber aufmerksam geworden:
Auf der Suche nach neuen Herausforderungen habe ich ein äußerst interessantes Stellenangebot auf der DEKRA Karriere Webseite entdeckt, die vielfältigen Aufgaben und Anforderungen haben mein Interesse geweckt.

So würde ich meinen Beruf in einem Satz beschreiben:
Ich führe Zulassungsprüfungen von household appliances und tools durch, dabei steht der Verbraucherschutz an höchster Stelle.

Ein guter Grund bei DEKRA zu arbeiten:
Projektübergreifendes Arbeiten. Des Weiteren plane ich nicht nur vom Schreibtisch aus, sondern prüfe Geräte auch im technischen Labor mit kalibrierten Messmitteln. Somit ergibt sich immer ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag.

Mein Arbeitsalltag ist geprägt von:
Täglich neuen Anforderungen, die gelöst werden wollen. Sei es das konstruieren einer neue Prüfvorrichtung oder gar die Recherche zu einem neuen Messmittel.

Seite teilen