Browser ist veraltet

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte wechseln Sie den Browser für eine bessere Qualität der Website.

Ausbildung zum Kfz Prüfingenieur (m/w/d)

Sie suchen nach einer abwechslungsreichen Tätigkeit mit Verantwortung? Sie sind an Fahrzeugen, deren Technik und Technikfortschritt interessiert, möchten jedoch keinem reinen Bürojob nachgehen? Die Arbeit mit Menschen bereitet Ihnen Freude?

Dann sollten Sie bei DEKRA Prüfingenieur werden. Helfen Sie uns, die Straßen ein Stückchen sicherer zu machen. Mit der Vollzeitausbildung zum DEKRA Prüfingenieur ermöglichen wir Ihnen eine Zusatzqualifizierung, bei der Sie alles rund um die Tätigkeit eines Prüfingenieurs erlernen und Ihr Wissen direkt in der Praxis umsetzen können.

Die Arbeit als DEKRA Prüfingenieur

Die tägliche Routine eines Prüfingenieurs bei DEKRA bestimmen Hauptuntersuchungen. Unsere Prüfingenieure vergeben aber bei Weitem nicht nur Prüfplaketten für die HU am Pkw.

Zu den zentralen Aufgaben gehören

Qualifizierung Prüfingenieur DEKRA Karriere

  • fachgerechte Prüfung von Kraftfahrzeugen und Anhängern nach § 29 StVZO
  • Änderungsabnahmen gemäß § 19.3 StVZO
  • Kundenberatung und -betreuung sowie Akquise von Neukunden

Sie haben darüber hinaus bei DEKRA die Möglichkeit, weitere Qualifizierungen zu erlangen, z. B. zur Durchführung von Oldtimergutachten, Erstellung von Gutachten bei Kfz-Schäden sowie für Analysen von Verkehrsunfällen und die Vergabe des DEKRA Siegels für Gebrauchtfahrzeuge.

Ihre Entwicklungsmöglichkeiten

Bei DEKRA stehen Prüfingenieuren alle Türen offen.

Nadim Salameh, Leiter der internen Aus- und Weiterbildung bei DEKRA

Herr Salameh, welche Entwicklungsmöglichkeiten haben Prüfingenieure nach ihrer Ausbildung?

Wer möchte, kann sich in anderen Fachbereichen weiterentwickeln. Oft machen Prüfingenieure nach einigen Jahren noch eine zusätzliche Ausbildung zum Schadengutachter, Unfallanalytiker oder Sondergutachter bei DEKRA. Sie können neben der Prüf- und Gutachtertätigkeit auch in der internen Aus- und Weiterbildung als Lehrbeauftragte tätig werden. Zudem haben sie die Möglichkeit, sich zu einem Fachspezialisten für Prüftechnik zu entwickeln oder eine Führungsposition anzustreben. Auch eine international ausgerichtete Karriere im DEKRA Konzern ist möglich. Man kann sagen, dass Prüfingenieuren bei DEKRA alle Türen offenstehen.

Und was ist das Besondere an der Grundausbildung zum Prüfingenieur bei DEKRA?

Da gibt es vieles, zum einen etwa die bundesweite und flächendeckende Präsenz von DEKRA: Bewerber können in einer Niederlassung anfangen, haben aber die Möglichkeit, zu einem anderen Standort in Deutschland zu wechseln, sollten sich beispielsweise die Lebensumstände ändern. Zum anderen die guten Bedingungen für die angehenden Sachverständigen. DEKRA verfügt über moderne Prüfstraßen mit Prüftechnik auf aktuellem Stand, sehr gut ausgestattete Bildungszentren mit angeschlossenen Hotels und einem großen Kongresszentrum.

Ihr Weg zum DEKRA Prüfingenieur

Der Weg zum Prüfingenieur bei DEKRA beginnt mit einer achtmonatigen „on the job“-Ausbildung in Vollzeit, die mit der Betrauung abgeschlossen wird. Anschließend starten Sie direkt als DEKRA Prüfingenieur an einer unserer Niederlassung oder in unserer bundesweiten Task-Force.

Einstieg bei DEKRA als Prüfingenieuer

  • Sie durchlaufen ein achtmonatiges Qualifizierungsprogramm bestehend aus Plenumsveranstaltungen, Gruppenarbeiten, praktisches Training am Fahrzeug, eLearning-Kurse und nicht zuletzt Praxisarbeit an der Niederlassung.
  • Die theoretischen Ausbildungsteile erfolgen an unseren Bildungszentren in Wart Altensteig und Kreischa.
  • Das Praxistraining findet an Ihrer DEKRA Niederlassung statt.
  • Sie erhalten umfassende Unterstützung und Einarbeitung durch erfahrene Mitarbeiter.

Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben gliedert sich der Lehrplan in drei Fachgebiete:

  • Bau und Betrieb von Kraftfahrzeugen und ihren Anhängern
  • Straßenverkehrsrecht und angrenzende Rechtsvorschriften
  • Tätigkeit des Sachverständigen

Die gesetzlichen Voraussetzungen sind in der Straßenverkehrsordnung (in Anlage VIII b StVZO, Ziffer 3.4) definiert:

  • Studium der Fachrichtung Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Mechatronik, Elektrotechnik sowie artverwandte technische Studiengänge
  • Ausbildung im Kfz-Bereich oder erste praktische Berufserfahrung, z. B. durch ein Praktikum, von Vorteil
  • Führerschein der Klassen A, B und CE (Fehlende Führerscheinklassen können auch noch während der Ausbildungszeit zum DEKRA Prüfingenieur absolviert werden)
  • Kein Vorliegen / keine Anordnung eines Fahrverbots

Neben den gesetzlichen Anforderungen sind technisches Verständnis sowie soziale Kompetenz und Kundenorientierung für den Beruf des Prüfingenieurs besonders wichtig.

  • Feste Bewerbungszeiträume und Starttermine gibt es nicht. Die Ausbildung kann ganzjährig durchlaufen werden. Bewerben Sie sich direkt über unser Online-Bewerbungsportal auf eine offene Stelle als DEKRA Prüfingenieur.
  • Sie erhalten von Anfang an einen Qualifizierungsvertrag bei der DEKRA Niederlassung, der die Übernahme nach der erfolgreichen Ausbildung zum Prüfingenieur zusichert.
  • Sie werden auch während der Ausbildung vergütet. Die Ausbildungskosten übernimmt DEKRA.
  • Falls Ihr Studienabschluss nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht, muss eine individuelle Prüfung vorgenommen werden. Hierfür fügen Sie bei der Bewerbung die detaillierte Fächerbelegung inkl. Umfang / Credits Ihres Studiums den allgemeinen Bewerbungsunterlagen hinzu.
  • Die Möglichkeit eines Führerscheindarlehens ist gegeben.

Seite teilen