Informationen zum Datenschutz der DEKRA Automobil GmbH – Verarbeitung arbeitsplatzbezogenen Expositionsdaten bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV)

1. Allgemeines

Die DEKRA Automobil GmbH (DEKRA) nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den jeweils anwendbaren gesetzlichen Datenschutzanforderungen zu den nachfolgend aufgeführten Zwecken.

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die

DEKRA Automobil GmbH
Handwerkstrasse 15
70565 Stuttgart

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zum Datenschutz haben, können Sie auch Kontakt mit unserem Datenschutzbeauftragten aufnehmen:

2. Verarbeitungsrahmen

2.1 Quelle und Herkunft der Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir direkt von Ihnen im Rahmen der Durchführung Ihres Arbeitsverhältnisses mit der DEKRA Automobil GmbH erhalten haben.
Für die Verarbeitung arbeitsplatzbezogenen Expositionsdaten bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) betrifft dies insbesondere folgende Daten:

  • Rentenversicherungsnummer
  • Anrede
  • Titel
  • Nachname
  • Vorname
  • Geburtsdatum
  • Privatadresse: Land, Postleitzahl, Ort, Straße und Hausnummer,
  • Zeitraum der Unternehmenszugehörigkeit
  • Höhe, Zeitraum und Dauer der Exposition
  • Arbeitsbereich/Tätigkeit
  • Stoffe, gegenüber denen Sie gefährdend exponiert waren bzw. sind

2.3 Art der verarbeiteten Daten, Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) sowie anderen anwendbaren Datenschutzvorschriften.

Zweck der Verarbeitung ist die Erfüllung der Archivierungs- und Aushändigungspflicht nach § 14 GefStoffV. Die gespeicherten personenbezogenen Daten und arbeitsplatzbezogenen Expositionsdaten sind eine wichtige Beweisgrundlage für mögliche Berufskrankheiten-Feststellungsverfahren und dienen der Vorsorge vor Berufserkrankung.

Die DEKRA Automobil GmbH hat die gesetzliche Verpflichtung nach § 14 Abs. 3 Nr. 4 GefStoffV, Ihre Daten zu erheben und zu speichern.

Das Verzeichnis über die Höhe und Dauer der Exposition gegenüber krebserzeugenden oder keimzellmutagenen Stoffen gefährdend tätiger Beschäftigter muss 40 Jahre aufbewahrt werden.

Zum Ende der Beschäftigung ist Ihnen ein Auszug der Sie betreffenden Daten auszuhändigen.

Die Verpflichtungen zur Archivierung und Aushändigung kann der Arbeitgeber auf die Zentrale Expositionsdatenbank der Unfallversicherungsträger (ZED) übertragen.

Die Rechtsgrundlage für die Übermittlung der Daten an die ZED ist gem. Art. 88 Abs. 1

DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 4 S. 1 BDSG-neu die Gesamtbetriebsvereinbarung Expositionsdatenbank (ZED) der DEKRA Automobil GmbH. Die weitere Rechtsgrundlage der ZED als gemeinsame Datei der Unfallversicherungsträger ist § 204 Abs. 1 Nr. 2 SGB VII. Die Datenbank wurde ordnungsgemäß der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit angezeigt.

Nach § 204 Abs. 1 Nr. 2 SGB VII ist es auch Aufgabe der Datei, Erkenntnisse über arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren und geeignete Maßnahmen der Prävention oder zur Teilhabe zu gewinnen. Die Daten werden zu diesem Zweck ausschließlich anonymisiert oder pseudonymisiert verwendet.

2.6 Empfänger der Daten innerhalb der EU

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen internen Stellen bzw. Organisationseinheiten Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder im Rahmen der Bearbeitung und Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen. Innerhalb unserer Unternehmensgruppe werden Ihre Daten an bestimmte Unternehmen übermittelt, wenn diese Datenverarbeitungsaufgaben für die in der Gruppe verbundenen Unternehmen zentral wahrnehmen (z. B. IT-Betreuung).

Zum Zwecke der Erfüllung der Archivierungs- und Aushändigungspflicht nach § 14 GefStoffV werden Ihre Daten an die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) Glinkastraße 40, 10117 Berlin () übermittelt. Den Datenschutzbeauftragten der DGUV erreichen Sie unter .

Wir werden Ihre Daten darüber hinaus nicht an Dritte weitergeben, es sei denn wir sind rechtlich hierzu verpflichtet.

2.7 Empfänger der Daten außerhalb der EU

Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erfolgt nicht.

2.8 Speicherfristen

Die gesetzliche Mindestverpflichtung zur Aufbewahrung sind 40 Jahre. Darüber hinaus können Daten in Ihrem Interesse weiter gespeichert werden, wenn sie z. B. für ein Berufskrankheiten-Ermittlungsverfahren erforderlich sind.

2.9 Ihre Rechte

Sie haben jederzeit ein Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, § 83 SGB X über die Verarbeitung Ihrer Daten in der ZED.

  • Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie uns gegenüber Ihre Datenschutzrechte geltend machen:
  • So haben Sie das Recht, von uns Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten nach den Regeln von Art. 15 DSGVO zu erhalten.
  • Auf Ihren Antrag hin werden wir die über Sie gespeicherten Daten nach Art. 16 DSGVO berichtigen, wenn diese unzutreffend oder fehlerhaft sind.
  • Wenn Sie es wünschen, werden wir Ihre Daten nach den Grundsätzen von Art. 17 DSGVO löschen, sofern andere gesetzliche Regelungen (z.B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten oder die Einschränkungen nach § 35 BDSG-neu) oder ein überwiegendes Interesse unsererseits (z. B. zur Verteidigung unserer Rechte und Ansprüche) dem nicht entgegenstehen.
  • Unter Berücksichtigung der Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO können Sie von uns verlangen, die Verarbeitung Ihrer Daten einzuschränken.
  • Ferner können Sie gegen die Verarbeitung Ihrer Daten Widerspruch nach Art. 21 DSGVO einlegen, aufgrund dessen wir die Verarbeitung Ihrer Daten beenden müssen. Dieses Widerspruchsrecht gilt allerdings nur bei Vorliegen ganz besonderer Umstände Ihrer persönlichen Situation, wobei Rechte unseres Hauses Ihrem Widerspruchsrecht ggf. entgegenstehen können.
  • Auch haben Sie das Recht, Ihre Daten unter den Voraussetzungen von Art. 20 DSGVO in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder sie einem Dritten zu übermitteln.
  • Darüber hinaus haben Sie das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit uns gegenüber mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
  • Ferner steht Ihnen ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu (Art. 77 DSGVO). Wir empfehlen allerdings, eine Beschwerde zunächst immer an unseren Datenschutzbeauftragten zu richten.
  • Ihre Anträge über die Ausübung Ihrer Rechte sollten nach Möglichkeit direkt per E-Mail an unseren Datenschutzbeauftragten oder schriftlich an die oben angegebene Anschrift mit dem Adresszusatz „Datenschutz“ adressiert werden.

Sie haben zudem die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Stand 02.2021

Seite teilen