Browser ist veraltet

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte wechseln Sie den Browser für eine bessere Qualität der Website.

Informationen zum Datenschutz im Rahmen der psychischen Gefährdungsbeurteilung der DEKRA Automobil GmbH

1. Allgemeines

Die DEKRA Automobil GmbH (DEKRA) nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den jeweils anwendbaren gesetzlichen Datenschutzanforderungen zu den nachfolgend aufgeführten Zwecken.

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die

DEKRA Automobil GmbH
Handwerkstrasse 15
70565 Stuttgart

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zum Datenschutz haben, können Sie auch Kontakt mit unserem Datenschutzbeauftragten aufnehmen:

Für die Durchführung der Befragung und die anschließende Auswertung arbeiten wir mit der DearEmployee GmbH, Bismarckstr. 10-12, 10625 Berlin zusammen. Zur Absicherung Ihrer Rechte und Freiheiten wurde mit der DearEmployee GmbH ein Auftragsverarbeitungsvertrag (Art. 28 DSGVO) geschlossen. Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist DEKRA. Ihre Betroffenenrechte machen Sie daher auch direkt gegenüber DEKRA geltend. Sie können sich gleichwohl mit Fragen zu der Verarbeitung Ihrer Daten an die Abteilung Datenschutz bei der DearEmployee GmbH wenden ().

2. Verarbeitungsrahmen

2.1 Quelle und Herkunft der Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir direkt von Ihnen oder Ihrem Arbeitgeber zur Durchführung der Befragung erhalten haben.

2.3 Art der verarbeiteten Daten, Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) sowie anderen anwendbaren Datenschutzvorschriften.

2.3.1 Zwecke im Rahmen eines berechtigten Interesses von uns oder Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO)

Über die eigentliche Durchführung der Befragung hinaus verarbeiten wir Ihre Daten lediglich soweit es erforderlich ist um berechtigte Interessen von uns oder Dritten zu wahren.

Beim Besuch der DearEmployee-App werden zum Zwecke der Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus, einer komfortablen Nutzung der App und zur Gewährleistung und Auswertung der Systemsicherheit und –stabilität temporär personenbeziehbare Daten verarbeitet:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  • Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL)
  • verwendeter Browser
  • Betriebssystem des Rechners
  • Name des Access-Providers

Diese Informationen werden temporär in einem sogenannten Logfile gespeichert und ohne Ihr Zutun nach 60 Tagen automatisch gelöscht.

Die Datenverarbeitung stützen wir auf unsere berechtigen Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zu den oben aufgeführten Zwecken.

2.3.2 Zwecke im Rahmen Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs 1 lit. a DSGVO)

Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke kann auch aufgrund Ihrer Einwilligung erfolgen. In der Regel können Sie diese jederzeit widerrufen. Über die Zwecke und über die Konsequenzen eines Widerrufs oder der Nichterteilung einer Einwilligung werden Sie gesondert im entsprechenden Text der Einwilligung informiert. Grundsätzlich gilt, dass der Widerruf einer Einwilligung erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen und bleiben rechtmäßig.

Teilnahme am DearEmployee Survey

Bei dem DearEmployee Survey handelt es sich um einen Online-Fragebogen, in dem Sie Ihre Arbeitsbedingungen sowie Ihre Beanspruchung durch die Arbeit beurteilen. Im Rahmen der Teilnahme an der Befragung verarbeiten wir Ihre personenbezogenen und personenbeziehbaren Daten auf Basis der von Ihnen erteilten Einwilligung.

Diese Datenverarbeitung dient dem Ziel, mit Hilfe statistischer Analysen berechnen und Ihrem Arbeitgeber berichten zu können, welche Arbeitsbedingungen sich gefährdend bzw. fördernd auf die Gesundheit, Motivation und Bindung der Mitarbeitenden im Unternehmen auswirken. Damit

können wir wichtige Informationen über geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen sammeln und die Wirksamkeit solcher Maßnahmen überprüfen.

Ihre zu diesem Zweck verarbeiteten personenbezogenen und personenbeziehbaren Daten werden zu Ihrem Schutz schnellstmöglich pseudonymisiert und soweit möglich auch anonymisiert, da ein Personenbezug für die spätere Analyse der Arbeitsbedingungen unerheblich ist.

Die Teilnahme am DearEmployee Survey ist freiwillig. Zur Teilnahme können je nach Ausgestaltung der Befragung folgende Daten von Ihnen verarbeitet werden:

  • Zugehörigkeit zur Unternehmenseinheit (z.B. Standort, Abteilung, Team)
  • Tätigkeitsbereich
  • Dauer der Betriebszugehörigkeit
  • Position
  • Ob Sie eigene Führungsverantwortung haben
  • Ob Sie einer Führungskraft unterstellt sind
  • Ob Sie im Arbeitsalltag Kontakt zu Dritten haben (z.B. Kunden)

Zudem bestehen im Rahmen einer Befragung auch Möglichkeiten, weitere freiwillige Angaben zu machen:

  • Geschlecht
  • Geburtsjahr
  • Anstellungsverhältnis
  • Arbeitszeitmodell
  • Vertraglich festgelegte wöchentliche Arbeitszeit
  • Geschätzte tatsächliche wöchentliche Arbeitszeit
  • ggf. Personalkennzahlen
  • Vergütung
  • Einschätzung der Arbeitsbedingungen
  • Nennung von Gründen für eine positive oder negative Einschätzung
  • Offene Kommentare (Verbesserungsvorschläge, Anmerkungen)
  • Einschätzung der eigenen Gesundheit, Motivation und Bindung an das Unternehmen
  • Nennung von aktuellen akuten körperlichen und psychosomatischen Beschwerden
  • Schätzung der Anzahl an Tagen, an denen Sie krank zur Arbeit gingen
  • Einschätzung, wie hoch Ihr Leistungsvermögen an diesen Tagen im Vergleich zu Tagen war, an denen Sie gesund waren/sind
  • Nutzung bestimmter betrieblicher Services und Sozial- und Zusatzleistungen

Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt, um

  • das Gefährdungspotential verschiedener Arbeitsbedingungen einschätzen zu können,
  • das Potential zur Förderung der Gesundheit und Leistung verschiedener Arbeitsbedingungen und Angebote einschätzen zu können,
  • zielgruppenspezifische Handlungsempfehlungen innerhalb Ihres Unternehmens zu erstellen (z.B. für Ihre Abteilung, Ihre Tätigkeit oder Ihr Anstellungsverhältnis),
  • den Erfolg von gefährdungsreduzierenden, gesundheits- und leistungsfördernden Maßnahmen zu überprüfen
  • die Einsparpotentiale für Ihren Arbeitgeber durch bestimmte Maßnahmen aufzuzeigen
  • Gefährdungs- und Leistungsprofile für Branchen und Tätigkeitsbereiche zu erstellen,
  • die gesetzliche Pflicht Ihres Arbeitgebers zur regelmäßigen Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung sowie zu deren Dokumentation und zur Dokumentation der entsprechenden Maßnahmen zur Reduktion von identifizierten psychischen Gefährdungen, zu erfüllen (§ 5 und § 6 ArbSchG).

Ihre bei der Teilnahme erhobenen personenbezogenen Daten stützen wir auf die von Ihnen freiwillig erteilte Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO.

2.4 Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung im Einzelfall (einschließlich Profiling)

Wir setzen keine rein automatisierten Entscheidungsverfahren gemäß Artikel 22 DSGVO ein. Sofern wir ein solches Verfahren zukünftig in Einzelfällen doch einsetzen sollten, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

2.5 Folgen einer Nichtbereitstellung von Daten

Es besteht keine rechtliche Verpflichtung uns Ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen. Soweit Sie uns die Daten, die für die Aufnahme und Durchführung der Befragung erforderlich sind, nicht zur Verfügung stellen, werden wir in der Regel nicht in der Lage sein Ihre Antworten in der Befragung und späteren Auswertung berücksichtigen zu können.

2.6 Empfänger der Daten innerhalb der EU

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen internen Stellen bzw. Organisationseinheiten Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder im Rahmen der Bearbeitung und Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen. Innerhalb unserer Unternehmensgruppe werden Ihre Daten an bestimmte Unternehmen übermittelt, wenn diese Datenverarbeitungsaufgaben für die in der Gruppe verbundenen Unternehmen zentral wahrnehmen (z. B. IT-Betreuung).

Eine darüber hinausgehende Weitergabe Ihrer Daten an externe Stellen erfolgt ausschließlich soweit externe Dienstleistungsunternehmen Daten in unserem Auftrag verarbeiten oder wir rechtlich hierzu verpflichtet sind.

Im Rahmen der psychischen Gefährdungsbeurteilung arbeiten wir mit dem Unternehmen DearEmployee Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Bismarckstr. 10-12, 10625 Berlin zusammen. Im Rahmen dieser Auftragsverarbeitung unterliegen Ihre Daten dort den gleichen Sicherheitsstandards wie bei uns.

Wir werden Ihre Daten darüber hinaus nicht an Dritte weitergeben, es sei denn wir sind rechtlich hierzu verpflichtet.

2.7 Empfänger der Daten außerhalb der EU

Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erfolgt nicht.

2.8 Speicherfristen

Grundsätzlich werden Ihre Daten schnellstmöglich pseudonymisiert und soweit möglich auch vollständig anonymisiert, da ein Personenbezug für die spätere Analyse der Arbeitsbedingungen unerheblich ist. Die Ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Auswertungen und Analysen sind vollständig anonymisiert. Ihrem Arbeitgeber werden insofern zu keiner Zeit personenbeziehbare Informationen von Ihnen zur Verfügung gestellt. Spätestens 12 Monate nach Löschung des DearEmployee Insights Benutzerkontos durch Ihren Arbeitgeber werden sämtliche noch bestehenden Daten automatisch gelöscht.

Sofern Sie Ihre Einwilligung wiederrufen, werden Ihre personenbezogenen Daten nach Widerruf gelöscht.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten und Rechte nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren - befristete - Weiterverarbeitung ist zur Erfüllung der Zwecke aus einem überwiegenden berechtigten Interesse erforderlich.

2.9 Ihre Rechte

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie uns gegenüber Ihre Datenschutzrechte geltend machen:

  • So haben Sie das Recht, von uns Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten nach den Regeln von Art. 15 DSGVO (ggf. mit Einschränkungen nach § 34 BDSG-Neu) zu erhalten.
  • Auf Ihren Antrag hin werden wir die über Sie gespeicherten Daten nach Art. 16 DSGVO berichtigen, wenn diese unzutreffend oder fehlerhaft sind.
  • Wenn Sie es wünschen, werden wir Ihre Daten nach den Grundsätzen von Art. 17 DSGVO löschen, sofern andere gesetzliche Regelungen (z.B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten oder die Einschränkungen nach § 35 BDSG-Neu) oder ein überwiegendes Interesse unsererseits (z. B. zur Verteidigung unserer Rechte und Ansprüche) dem nicht entgegenstehen.
  • Unter Berücksichtigung der Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO können Sie von uns verlangen, die Verarbeitung Ihrer Daten einzuschränken.
  • Ferner können Sie gegen die Verarbeitung Ihrer Daten Widerspruch nach Art. 21 DSGVO einlegen, aufgrund dessen wir die Verarbeitung Ihrer Daten beenden müssen. Dieses Widerspruchsrecht gilt allerdings nur bei Vorliegen ganz besonderer Umstände Ihrer persönlichen Situation, wobei Rechte unseres Hauses Ihrem Widerspruchsrecht ggf. entgegenstehen können.
  • Auch haben Sie das Recht, Ihre Daten unter den Voraussetzungen von Art. 20 DSGVO in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder sie einem Dritten zu übermitteln.
  • Darüber hinaus haben Sie das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit uns gegenüber mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen (vgl. Ziffer 2.3).
  • Ferner steht Ihnen ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu (Art. 77 DSGVO). Wir empfehlen allerdings, eine Beschwerde zunächst immer an unseren Datenschutzbeauftragten zu richten.
  • Ihre Anträge über die Ausübung Ihrer Rechte sollten nach Möglichkeit direkt per E-Mail an unseren Datenschutzbeauftragten oder schriftlich an die oben angegebene Anschrift mit dem Adresszusatz „Datenschutz“ adressiert werden.

Besonderer Hinweis auf Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO
Sie haben das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Interessenabwägung) oder Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO (im öffentlichen Interesse) erfolgt, Widerspruch einzulegen, wenn dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an:

datenschutz@dearemployee.de
oder
datenschutz.automobil@dekra.com

Oder schriftlich an die oben angegebene Anschrift mit dem Adresszusatz „Datenschutz“.

Sie haben zudem die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Stand 12.2020

Seite teilen