Chemische Analyse

Gewissheit durch Materialcharakterisierung

In stark beanspruchenden Einsatzfeldern kann der Einsatz eines nicht geeigneten Werkstoffes ein frühzeitiges Bauteilversagen bedingen.

Chemische Analyse

Durch eine Materialcharakterisierung mittels einer „Chemischen Analyse“ kann sichergestellt werden, dass das vorgesehene Material für den vorgesehenen Einsatzzweck geliefert und verwendet wird und somit auch die mechanischen und chemischen Eigenschaften bekannt sind.

Die chemische Zusammensetzung von Materialien wird mittels Spektralanalyse unter Laborbedingen ermittelt. Hierzu verwendet DEKRA stationäre Systeme. Für mobile Einsätze in den Anlagen unserer Kunden oder an großen schwer mobilisierbaren Prüfobjekten, verfügt DEKRA ebenfalls über mobile Spektralanalysegeräte. Mittels der Rasterelektronenmikroskopie kann DEKRA im Rahmen von Schadensanalysen auch Fremdpartikel an Bauteilen nachzuweisen.

Kontakt

Robert Bajon-Klahr

Abteilungsleiter Werkstoffanalytik Duisburg

separator
+49.2065.9974-45
separator

Dr.  Ralph Malke

Leiter Zentrum für Schadenanalyse und Werkstoffberatung (ZSW)

separator
+49.841,96698-903
separator

Stephanie Schmidt

Labor für Werkstofftechnik und Schadensanalytik

separator
+49.681.5001-137
separator
Seite teilen